Jeden Monat Dividende – Wertentwicklung nach 5 Monaten

Meine Idee ist es – jeden Monat eine Dividende zu erhalten und diese auch jeden Monat zu erhöhen. Wie stelle ich das an? Hier ist mein erster Beitrag dazu: Jeden Monat Dividende kassieren. Mittlerweile habe ich in dieses Projekt „Jeden Monat Dividende“ aus 15 quartalszahlenden Unternehmen ca. 3000 Euro in knapp fünf Monaten investiert. Das aktuelle Update findest du in diesem Beitrag: Jeden Monat Dividende Update Juni.

Jeden Monat Dividende

Mein Depot für „Jeden Monat Dividende“ führe ich bei der Consorsbank. Dort lassen sich viele bekannte Unternehmen ganz einfach im Aktien-Sparplan monatlich ab 25 Euro besparen. Ich hatte mich für die folgenden 15 Unternehmen entschieden:

Diese Unternehmen zahlen im Januar, April, Juli und Oktober eine Dividende aus

  • Cisco Systems
  • Coca-Cola
  • Altria Group
  • Pepsi Co
  • MC Donalds

Diese Unternehmen zahlen im Februar, Mai, August und November eine Dividende aus

  • Procter & Gamble
  • Texas Instruments
  • Starbucks
  • AT&T
  • Apple

Diese Unternehmen zahlen im März, Juni, September und Dezember eine Dividende aus

  • IBM
  • Unilever
  • Johnson & Johnson
  • Microsoft
  • Wal-Mart Stores

Wertentwicklung – aktueller Status

In jedes der ausgesuchten 15 Unternehmen habe ich bereits 150 Euro über den Aktien-Sparplan investiert. Zurzeit sind acht Unternehmen im Plus und sieben im Minus. Schauen wir uns erstmal die Aktien an, die im Plus liegen.

Juni-2018-Status-plus

Wie man sehen kann ist Apple, Microsoft und Unilever mit 5 – 7 % im Plus. Ob es wirklich was Gutes ist … hmm? Ich sag mal so ja und nein. Einfach aus dem Grund:

  1. Wenn die Aktien im Plus (grün) sind hat man einfach ein gutes Gefühl, die Motivation ist da – es macht Spaß.
  2. Wenn die Aktien nun on Plus sind, heißt es aber auch, dass bei den nächsten Käufen die Aktien teurer sind – man bekommt für das gleiche Geld weniger Anteile.

Somit sieht man, dass beides vom Vorteil ist … Das Plus ist für den Kopf sehr gut und das Minus für die Vernunft.

Juni-2018-Status-minus

Mit IBM, Altria und Starbucks liege ich zwischen 4,5 – 11 % im Minus. Besonders Starbucks ist zurzeit sehr günstig zu haben. Noch am 01.06.2018 habe ich 0,5 Anteile für die 25 Euro bekommen. Diesen Monat (1.07.2018) habe ich bereits für 25 Euro schon 0,6 Anteile erhalten. Ich sag mal so, wenn etwas im Angebot ist, was man mag sollte man zuschlagen!

Man sieht nun nach gradmal fünf Monaten (erster Sparplan lief am 1.03.2018) schon große Unterschiede bei den 15 Unternehmen in der Wertentwicklung. Apple ist mit 215 Euro bei 7% im Plus ist. Wobei Starbucks mit 180 Euro bei 11 % im Minus steht. Aber mein Ziel ist es nicht die Wertentwicklung – wobei ich die auf langer Sicht natürlich mitnehme – keine Frage! Aber im Vordergrund steht bei diesem Projekt die monatliche Dividende! Und diese steigt bisher jeden Monat fleißig an.

Cost Average Effekt

Wenn man eine Einmalanlage tätigt kann der Zeitpunkt gut oder auch schlecht gewesen sein. Durch einen regelmäßigen Sparplan (mal kauft man teurer und mal günstiger ein) hat man halt keinen schlechten aber auch kein guten Einstandskurs. Bei einem fallenden Kurs kann man von den Aktien eine größere Stückzahl erwerben und bei steigenden Kursen kauft man eben einen kleineren Anteil der Aktien.

Schauen wir uns hier mein Depot-Wert Unilever an:

  • Am 1.03.18 konnte ich 1,445 Stück für 62,50 Euro kaufen (43,55 Euro / Stück) (Das waren die Nachkäufe für Januar und Februar – die habe ich im März nachgeholt)
  • Am 1.03.18 habe ich 0,728 Stück für 31,25 Euro erworben (43,55 Euro / Stück)
  • Am 3.04.18 musste ich für 0,672 Stück ebenfalls 31,25 Euro bezahlen (46,47 Euro / Stück)
  • Am 2.05.18 habe ich nur 0,527 Stück für 25,40 Euro erhalten (48,19 / Stück)
  • Am 1.06.18 konnte ich nur 0,523 Stück für 25,40 Euro verbuchen (48,57 / Stück)
  • Am 2.07.18 habe ich nun 0,524 Stück für 25,40 Euro gekauft (48,44 / Stück)

Gesamt habe ich nun 4,399 Stück (Aktien von Unilever) in meinem Consors-Depot. Der durchschnittliche Einkaufspreis für ein Stück beträgt demnach 45,729 Euro. Gesamt habe ich 201,20 Euro ausgegeben.

Man kann sich deswegen immer freuen. Wenn der Kurs steigt (meine Aktien sind mehr Wert – mein Depot macht ein Plus). Sollte der Kurs fallen (cool – die Aktien sind im Angebot, ich bekomme für das gleiche Geld mehr Stück). Wie man sieht – kann man sich immer freuen 😉

Unilever-Historie. Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt)
Unilever-Historie. Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt)

Fazit

Nach fünf Monaten investieren stehen 8 von 15 Unternehmen in Plus und 7 von 15 Unternehmen in Minus. Gesamt liege ich mit diesem Projekt bei 15 Euro bzw. 0,5% im Plus. Die Dividende wird jeden Monat mehr – und das freut mich sehr!

Übrigens … gestern wurde mir die Dividende von PepsiCo (2,2 Stück / 4% Plus / 1,13€ Div.) eingebucht. Ich freue mich immer wieder darauf!

Eine Kaufgelegenheit entsteht dann, wenn ein gutes Unternehmen plötzlich ein großes, aber lösbares Problem hat. (Warren Buffett)

Verwandte Beiträge

Leave a comment