Unternehmen mit hoher Dividende aus Grossbritannien

Brexit Unsicherheiten – sollte man jetzt investieren? Der Pfund ist schwach und die britischen Unternehmen scheinen sehr stark unterbewertet zu sein!

Da zu gibt es ein schones Zitat von Warren Buffett: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind.“. Was heißt das nun für uns oder mich? Sollte man in britische Unternehmen trotz der Unsicherheiten investieren… Oder lieber warten, bis sich alles beruhigt hat?

Ich für meinen Teil, denke man hat nun Chancen für günstiges Geld gute und solide Unternehmen von der Insel zu erwerben. Deswegen hatte ich bereits im August Royal Dutch Shell erworben und hat eine Gewichtung von über einem Prozent in meinem Depot (Meine Aktien im Depot).

Aktien aus Großbritannien

Der Pfund ist schwach und die britischen Unternehmen scheinen sehr stark unterbewertet zu sein. Und genau deswegen mache ich mich auf die Suche nach interessanten Werten, die mir mein monatlichen CashFlow zu erhöhen helfen.

Unternehmen im Depot aus Großbritannien.

Es gibt durchaus den einen oder anderen guten und vor allem günstig bewerteten Wert, dem man sich näher anschauen kann. Da ich zurzeit nur eine Gewichtung (Unternehmen aus Großbritannien) von knapp 4,8 Prozent habe, kann ich noch auf Shopping Tour gehen. Bis zu 10 Prozent sehe ich keine Probleme!

Meine größten Werte aus Großbritannien sind Royal Shell und Imperial Brands. Interessant wären hier noch die Diageo und Taylor Wimpey aufzustocken.

In Großbritannien gibt es viele gute Unternehmen, die zudem eine sehr hohe Dividende an uns Aktionäre ausschütten. Zudem ist die Dividende  von der Insel für uns Steuerfrei (keine Quellensteuer – die Abgeltungssteuer von ca. 26,4 Prozent wird nach dem der Sparer-Freibetrag ausgeschöpft ist, natürlich fällig).

Die Liste der Unternehmen die aus Großbritannien kommen ist lang. Einige vielversprechende möchte ich hier einmal aufzählen…



Liste der Unternehmen

Durch die Brexit Unsicherheiten haben wir gegenüber dem Euro einen schwachen Pfund. Was für uns Aktionäre von Vorteil ist, wenn wir Aktien aus Großbritannien kaufen wollen. Für den Euro erhalten wir derzeit mehr Pfund! Zudem sind bei vielen britischen Unternehmen, die Aktienkurse gefallen oder fallen weiterhin. Zwei wesentliche Gründe – unterbewerte Unternehmen aus Großbritannien sich näher anzuschauen.

Taylor Wimpey mit etwa 9,4 Prozent Dividenden-Rendite. Der Kurs ist in den letzten drei Jahren von 2,00 Euro auf 1,83 Euro abgerutscht. Obwohl sich das Operatives Ergebnis (EBIT) und der Jahresüberschuss erhöht hat.

Jahresueberschuss Wimpey

Das britische Bauunternehmen zählt zur Kategorie „Hochdividendenwerten„. Es gehört in Großbritannien zu den größten Wohnungsbauern. 2017 hat Taylor Wimpey über 14.000 neue Wohneinheiten (Einzimmer-Apartments bis Sechszimmer-Häuser) erschaffen. Taylor, der der drittgrößter Wohnungsbaukonzern in Großbritannien ist, erzielte 2018 einen Vorsteuergewinn von 810,7 Mio. GBP, das ist ein Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr und das trotz Brexit Unsicherheiten.

Imperial Brand weist derzeit eine Dividende-Rendite von etwa 9,3 Prozent aus. ich hatte IB noch vor einigen Monaten kaufen dürfen, woe sie fast 10 Prozent Dividende hatten (Seitdem ist der Kurs einwenig gestiegen). Dennoch ein interessanter Wert! Der Aktienkurs hat sich in den letzten drei Jahren halbiert (von 48 Euro auf 24 Euro). Der Umsatz steigt wieder seit 2016 leicht an und der Jahresüberschuss ist seit zwei Jahren stabil.

Jahresüberschuss IB

Das britische Unternehmen ist der viertgrößter Anbieter im internationalen Tabakmarkt und beschäftigt weltweit 36.000 Mitarbeiter. Imperial Brands produziert, vermarktet und verkauft Zigaretten, Zigarren, Tabak, Rollpapier und E-Zigaretten in über 160 Ländern. Zudem besitzen sie 50% an Habanos S.A. aus Kuba (Vertriebsgesellschaft von kubanischen Zigarrenmarken).

Royal Shell hat eine Dividenden-Rendite von 6,4 Prozent. Der Kurs ist in den letzten drei Jahren von 24 Euro auf 26 Euro gestiegen. Lag aber im Sommer 2018 schon bereits bei über 32 Euro.

Jahresüberschuss Shell

Royal Dutch Shell gehört zu den größten Energieunternehmen (Mineralöl und Erdgas) der Welt. Shell ist in über 140 Länder aktiv. Die Endprodukte von Shell sind: Treib- und Schmierstoffe, Bitumen sowie Flüssiggas. Zudem werden Chemikalien und Petrochemikalien für die Industrie produziert.

Shell strukturiert um: Erdgas- und LNG-Projekte bekommen eine größere Gewichtung. Der Grund ist simpel, die saubere Energiequelle ist Erdgas im Vergleich zu Erdöl. Diese Entscheidung ist Zukunftsgerichtet – die Nachfrage nach sauberen Energiequellen steigt zunehmend. Außerdem wird verstärkt in erneuerbare Energien sowie elektrische Versorgungsleistungen investiert. In Großbritannien versorgt Shell mittlerweile Industriekunden mit Strom. Zudem wird in Windparks an der Nordsee investiert. Der Großteil der Inventionen fließt aber weiterhin in Gas und Öl.

Hohe Dividende aus Großbritannien

Die Daten und Screenshots stammen von der Seite https://www.ariva.de/aktien/.

Das waren nun drei meiner Favoriten für einen Nachkauf und um meine bescheidene Gewichtung von etwa 4,6 Prozent zu erhöhen.

Wie bereits erwähnt, der Pfund ist schwach und es gibt zahlreiche unterbewertete Unternehmen mit soliden Umsätzen und warum sollten die nicht weiter wirtschaften können, sobald Großbritannien aus der EU ausgetreten ist. Die meisten dieser Unternehmen sind global unterwegs!

Die einzige Frage wäre hier (die ich auch mir stelle) … sollte man jetzt schon kaufen, oder doch lieber nach dem Brexit?? Diese Frage wird dir und mir keine Beantworten können… das muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil werde deshalb weiterhin in Großbritannien investieren.

Es gibt in Großbritannien einfach sehr gute Unternehmen… die in mein Depot wollen. Da werde ich ihnen keine Steine in den Weg legen 😉 Brexit hin oder her. Wenn es günstig ist – muss man zuschnappen!

Weitere britische Unternehmen:

  • British American Tabacco
  • WPP
  • Rio Tinto
  • GlaxoSmithKline
  • John Menzies
  • Diageo
  • BP
  • Reckitt Benckiser
  • Ashtead Group
  • Associated British Foods

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit  Depotwechsel_728x90

Faustregel: vor jedem Kauf sich mindestens eine Stunde mit dem Unternehmen beschäftigen!

Eine Aktie, die stark gefallen ist, kann auch noch weiter fallen. Eine Aktie, die stark gestiegen ist, kann auch noch weiter steigen. (Peter Lynch)

Verwandte Beiträge

Comments (5)

Hallo Vita,

Ich liege auf der Lauer für Unilever.Hoffe das sie gut zurück kommt 😀.

Lg Thomas

Hey,

puhh Unilever? Wenn sie zurück kommen werden, dann bin ich auch dabei!;)

Gruß Vita

Hallo Vita,

wieso Puuh Unilever?

Lg Thomas

Hey,

hätte ich auch noch sehr gerne nachgekauft. Aber ob die so weit zurück kommen?! Deswegen das „puhhh“ 😉

Gruß Vita

ah alles klar……:)

Bin gerade sehr ruhig auf dem Aktienmarkt,werde erstmal beobachten und lieber mein aktuelles Depot aufstocken als in neue Werte zu investieren.

Liebe Grüsse

Thomas

PS: Schöne Dividendenentwicklung 🙂

Leave a comment

Finanz-Kroko Newsletter


(Ausführliche Newsletter-Infos & Datenschutz)