Jeden Monat Dividende – Februar – #12

Was ist die Idee hinter diesem Projekt? Ganz einfach – ich möchte jeden Monat eine Dividende erhalten und diese möglichst auch erhöhen.Wie stelle ich das an? Hier ist mein erster Beitrag dazu: Jeden Monat Dividende kassieren. Die Entwicklung für Februar gibt es in diesem Beitrag (Update 12). Wieviel Dividende ich mittlerweile bekomme und wie hoch mein persönlicher Grad der finanziellen Unabhängigkeit ist, erfährst du ebenfalls hier!

Jeden Monat Dividende – Update Februar 2019

Mein Depot für „Jeden Monat Dividende“ führe ich bei der Consorsbank *. Dort lassen sich viele bekannte Unternehmen ganz einfach im Aktien-Sparplan monatlich ab 25 Euro sparen.

Schauen wir uns mal die Zahlen genau an:

Was habe ich an Zahlungen / Dividende diesen Monat erhalten:

  • Procter & Gamble: 2,93 Euro
  • Texas Instruments: 2,46 Euro
  • Starbucks: 2,19 Euro
  • AT&T: 5,12 Euro
  • Apple: 1,43 Euro

Insgesammt waren das nun 14,13 Euro Dividende im Februar die ich von den Unternehmen bekommen habe.

Im August gab es 7,28 Euro, im September 8,33 Euro, im Oktober 8,55 Euro, im November 10,21 Euro, im Dezember 11,28 Euro und im Januar 10,29 Euro Dividende! In diesem Monat sind es mit 14,13 Euro deutlich mehr geworden.

Dividende Februar 2019
Dividende Februar 2019

Wie sah das noch im letzten Quartal mit den Unternehmen aus der Gruppe 3 aus. Schauen wir uns mal den November an, wo diese Gruppe die Dividende ausbezahlt hat, an:

Unternehmen
aktueller Quartal
letztes Quartal
Steigerung
Procter & Gamble2,93 €2,21 €0,72 € (33%)
Texas Instruments2,46 €1,72 €0,74 € (43%)
Starbucks2,19 €1,71 €0,48 € (21%)
AT&T5,12 €3,55 €1,57 € (44%)
Apple1,43 €1,02 €0,41 € (40%)
Gesamt14,13 €10,21 €3,92 € (38%)

Insgesamt waren es im November 10,21 Euro an Dividende. In diesem Monat gab es 14,13 Euro an Dividende. Das sind ganze 3,92 Euro mehr. Das macht dann 38 Prozent mehr Dividende gegenüber dem letzten Quartal.

Wo steht das Depot im Januar?

Mit diesem Screenshot möchte ich einmal den Wert des Depots vom 31. Januar aufzeigen. Eins muss man dazu sagen, auch wenn die meisten Werte im grünen Bereich liegen, sollte man nicht erfreut darüber sein. Denn so muss man für die kommenden Käufe mehr bezahlen, als man dies bisher getan hat. Am besten wäre, der Wert der Aktien würde fallen um mehr Anteile davon zu erwerben und wenn man nichts mehr kaufen möchte – dann kann der Wert steigen. Aber das ist nur ein Wunsch 😉

Aktien-Sparplan-Depot - Aktueller Wert (Stand: 01. März. 2019)
Aktien-Sparplan-Depot - Aktueller Wert (Stand: 01. März. 2019)

Mein Dividenden-Konto zeigte im August 2018 ein Guthaben von 32,31 Euro an. Die ersten 25 € habe ich somit aus den Dividenden gesammelt. Für dieses Geld hatte ich mir am 17. September die Beteiligung an Boeing gesichert. Für 25,21 Euro wurden 0,08 Stück erworben. Bereits im November hatte ich dann wieder die 25 Euro durch Dividenden anhäufen können. Demnach habe ich am 3. Dezember für 25,38 Euro 0,079 Stück von Boeing über den Sparplan erworben.

Die ersten 25 Euro habe ich innerhalb von sechs Monaten zusammen gehabt. Die zweiten 25 Euro gingen da schon wesentlich schneller – in nur drei Monaten. Auch die dritten 25 Euro hatte ich bereits Mitte Februar zusammen. Diesmal wurde nicht in Boeing investiert, sondern in ein neues Unternehmen (Toronto Dominion Bank).

Das Dividenden-Konto zeigt derzeit ein Guthaben von 12,41 Euro auf. Das heißt im März oder April habe ich dann wieder die 25 € wieder voll. Dies wird nun immer schneller gehen. Sodass ich die Dividende in Boeing und Toronto Dominion Bank immer öfter investieren kann.

Zudem würde ich gern noch zwei weitere Sektoren abdecken wollen. Mit Boeing decke ich bereits den Bereich Luftfahrt / Industrie und mit Toronto Dominion Bank neuerdings den Finanzsektor mit einem kleinen Teil ab. Außerdem muss ich überlegen, ob ich noch ein weiteres Unternehmen mit aufnehme um den Gesundheitssektor besser abdecken zu können.

Toronto Dominion Bank aus Kanada (Finanzwesen) (1/4/7/10).

Finanzielle Unabhängigkeit

Mein persönlicher Grad der finanziellen Unabhängigkeit – hier kann man mein Netto-Cash Flow sehen – diesen tracke ich jeden Monat:

  • Cash Flow Monat: 14,13 Euro (Vormonat: 10,29 Euro)
  • Durchschnittlicher monatlicher Cash Flow: 8,00 Euro (April ’18 – Februar ’19). Letzten Monat waren es noch 7,39 Euro (April ’18 – Januar ’19)
  • Finanzbedarf im Monat: 500 Euro
  • Grad der finanziellen Unabhängigkeit: 2,83 %

Zwei wichtige Kennzahlen für mein Projekt „Jeden Monat Dividende“ im Aktien-Sparplan:

  1. Mit 8,00 € habe ich durchschnittlich die Dividende um 0,61 € steigern können. Somit steigt die durchschnittliche Dividende weiter an (8,3 Prozent zum Vormonat).
  2. Im Vergleich zum letzten Quartal (November) konnte die Dividende um 3,92 € (38% zum letzten Quartal) gesteigert werden. Von 10,21 € (November) auf 14,13 € (Februar).

Somit sieht das ganze auch im 12.Update sehr gut aus. Der durchschnittlicher monatlicher Cash Flow konnte wieder gesteigert werden.

Cost Average Effekt

Wenn man eine Einmalanlage tätigt kann der Zeitpunkt gut oder auch schlecht gewesen sein. Durch einen regelmäßigen Sparplan (mal kauft man teurer und mal günstiger ein) hat man halt keinen schlechten aber auch kein guten Einstandskurs. Bei einem fallenden Kurs kann man von den Aktien eine größere Stückzahl erwerben und bei steigenden Kursen kauft man eben einen kleineren Anteil der Aktien.

Schauen wir uns hier mein Depot-Wert Unilever an:

  • Am 1.03.18 konnte ich 1,44 Stück für 62,50 Euro kaufen (43,55 Euro / Stück) (Das waren die Nachkäufe für Januar und Februar – die habe ich im März nachgeholt)
  • Am 1.03.18 habe ich 0,72 Stück für 31,25 Euro erworben (43,55 Euro / Stück)
  • Am 3.04.18 musste ich für 0,67 Stück ebenfalls 31,25 Euro bezahlen (46,47 Euro / Stück)
  • Am 2.05.18 habe ich nur 0,53 Stück für 25,40 Euro erhalten (48,19 Euro / Stück)
  • Am 1.06.18 konnte ich nur 0,52 Stück für 25,40 Euro verbuchen (48,57 Euro / Stück)
  • Am 2.07.18 habe ich 0,524 Stück für 25,40 Euro erworben (48,44 Euro / Stück)
  • Am 1.08.18 habe ich nur 0,506 Stück für 25,40 Euro erwerben können (50,14 Euro / Stück)
  • Am 3.09.18 konnte ich 0,504 Stück für 25,40 Euro kaufen (50,41 Euro / Stück)
  • Am 1.10.18 konnte ich 0,519 Stück für 25,40 Euro kaufen (48,89 Euro / Stück)
  • Am 3.11.18 habe ich nur 0,52969 Stück für 25,40 Euro kaufen können (47,95 Euro / Stück)
  • Am 3.12.18 habe ich nur 0,5017 Stück für 25,40 Euro kaufen können (50,62 Euro / Stück)
  • Am 2.01.19 konnte ich 0,53353 Stück für 25,40 Euro kaufen (47,61 Euro / Stück)
  • Am 2.01.19 habe ich zusätzlich 0,63034 Stück für 30 Euro kaufen dürfen (47,59 Euro / Stück) (Extra – Investment)
  • Am 1.02.19 konnte ich 0,53462 Stück für 25,40 Euro kaufen (47,51 Euro / Stück)

Gesamt habe ich nun 8,66 Stück (Aktien von Unilever) in meinem Depot. Der durchschnittliche Einkaufspreis für ein Stück beträgt demnach 47,29 Euro (Vormonat: 47,14 Euro). Gesamt habe ich 409 Euro ausgegeben.

Unilever November 2018
Unilever Februar 2019
Unilever Februar 2019

Meine Ziele

Ich möchte jeden Monat eine Dividende erhalten – damit ich in Zukunft weniger arbeiten muss! Zudem möchte ich jeden Monat etwas mehr an Dividende erhalten als im Vormonat. Schauen wir mal, wann ich diese Ziele erreichen werden (einige vielleicht in wenige Monate, andere wiederum in vielen Jahren). Ziele sollte man stets haben! Sobald die ersten 25 Euro im Monat fließen werden, wird ein – drei neue Unternehmen eingebunden (die Aktien werden dann Quartalsweise erworben). Zudem wird das ausgeschüttete Geld der Unternehmen wieder reinvestiert – um so den Effekt des Zinseszins zu erhalten. Meine Etappenziele sind folgende:

1. 10 € / mtl. (erreicht)
2. 25 € / mtl.

3. 50 € / mtl.
4. 75 € / mtl.

5. 100 € / mtl.
6. 150 € / mtl.

7. 200 € / mtl.
8. 250 € / mtl.

Fazit

Auch mein 12. Monat verlief weiterhin gut. Im Januar hatte statt den üblichen 381 Euro Gebühren insgesammt 860 Euro investiert. Die Dividenden-Einnahmen waren mit über 14 Euro so hoch wie noch nie im Aktien-Sparplan-Depot!

Meine Suche nach einem neuem Unternehmen hat mich nach Kanada verschlagen. Toronto Dominion Bank (Finanzwesen). Die Bank schüttet ihre Dividenden im Januar, April. Juli und Oktober aus. Toronto Dominion Bank ist nun das 17. Unternehmen im Sparplan. Es wird so wie Boeing nur von den ausgeschütteten Dividenden bespart.

Mein erstes Etappenziel hatte ich im November erreichen können (10 Euro monatlich). Bisher hatte ich drei mal meine Dividende wieder reinvestiert. Die nächste Reinvestierung erfolgt höchstwahrscheinlich im April. Die 25 Euro, die für den Sparplan benötigt werden, werden in der Zukunft durch die Dividende immer schneller erreicht werden, da der monatlicher Cash-Flow sehr gut wächst.

Zwei Dinge können den Menschen zum Wahnsinn treiben: die Eifersucht und das Studium der Wechselkurse. (Frank Pöpsel)

Verwandte Beiträge

Comments (9)

Hey Finanz-Kroko,

ich finde deine Aufstellung sehr gut. Vielen Dank für den Einblick und mach weiter so! 🙂👍🏻

Kannst du noch einmal eine Aufstellung machen, wann welches Unternehmen, ihre Dividende zahlt?

Beispiel:
Unilever Dividende von X,XX € im März, Juni, usw.

Leider habe ich keine Aufstellung der 17 Unternehmen gefunden. 😮

Schöne Grüße aus Thailand

Hallo Gerrit,

vielen Dank.

Hier der Beitrag dazu: Wer zahlt wann?

Gruß Vita

Hallo,

dein Depot sieht sehr gut aus. Über 14 Euro! Ich denke das liegt an AT&T, die zahlen ja sehr gut.
Ich selber habe im Februar nur 0,49 Euro bekommen und der Depotwert lag am 01.02 bei 301,30. Investiert habe ich insgesammt aber auch erst 300.- . Im März wird es bei mir sogar weniger sein, weil ich nur Unilever habe, die im März auszahlen. Allerdings konnte ich am 1.März 550.- Investieren, das wird sich aber est im nächsten Quartal bemerkbar machen.

Was hälst du von Colgate-Palmoliv und der UBI Italien Bank, diese zahlt auch eine sehr hohe Dividende aus.

Ich möchte noch ein Buch empfehlen, dies erklärt meiner Meinung nach sehr gut wie unsere Kapitalgeselschaft funktioniert. „Der Sieg des Kapitals“ von Ulrike Hermann. Es hat mir geholfen einige zusammenhänge besser zu verstehen.

Die 25 Euro für ein Jahr sparen, bekommt die jeder oder muss ich dies irgendwo anmelden? Als ich mein Depot eröffnet habe, wurde dies auch beworben, ich weiß allerdings nicht wie man daran teilnimmt.

viele Grüße und weiter so
Herbert

Hallo Herbert,

vielen Dank für dein Einblick!

Die 14 Euro habe ich vor allen AT&T zu verdanken, das stimmt! Einfach am Ball bleiben, dann wird jeden Monat / Quartal mehr… Ein Anfang mit 0,49 Euro ist gemacht.

Colgate-Palmolive finde ich persönlich ganz ok (kein schlechter aber auch kein überragender Wert) . DIe UBI Italien Bank kenne ich nicht. Ich werde auch in keine europäische Bank investieren – halte von denen nicht viel.

Habe mir das Buch mal bei Amazon angeschaut. Hat viele positive Rezessionen. Vielen Dank! Für alle die Interesse haben, hier der Link zu Amazon: Der Sieg des Kapitals: Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen von Ulrike Herrmann. Vielleicht kannst du eine kleine Buch-Rezessionen schreiben – die könnte ich dann bei mir veröffentlichen – wenn du magst!

Die 25 Euro habe ich nach einem Jahr bekommen. Hatte damals einfach nur das Depot eröffnet, weiter nichts.

Vielen Dank
Gruß Vita

für eine Buch Rezession reicht wohl mein Schriftbild nicht aus. Ich kann dir aber sagen, das einige Begriffe für mich jetzt sehr viel verständlicher sind. Die Untscheide zwischen Betriebswirtscht und Volkswirtschaft, Kapital und Geld. Es wird erläutert wie es zu Finanzkrisen kommt. Und vorallen wird erklärt, wo überhaut das Geld und die Gewinne herkommen.

Meiner Meinung nach hängen die Volkswirte und die BWLer viel zu sehr an ihrem alten System, ohne auch mal in alternative Richtungen zu denken. Das festhalten an dem Billiglohn schadet nicht nur der Volkswirtschaft sondern verhindert natürlich auch das steigern unserer geliebten Dividenden.
Es fällt immer sehr schwer mit anderen Leuten, darüber zu Diskutieren. Oft wird man einfach abgewiesen mit Worten „wer soll das bezahlen“ oder einfachen andern oberflächlichen Phrasen.

Die SPD will schon bald die Abgeltungssteuer abschaffen und Dividenden und Kapitalerträge wieder mit dem normalen Einkommensteuersatz belegen. Das heißt ein maximalen Steuersatz von 45%(viele denken immer der max Steuersatz liebt bei 53%).
Was hälst du davon?

viele Grüße
Herbert

Abgeltungssteuer abschaffen würde ich nicht. Dann werden die Kapitalerträge viel zu hoch versteuert (bis max. 45%). Derzeit werden diese mit knapp 26% besteuert, ich meine man kann diese sogar nach unten drücken, wenn der eigene Steuersatz niedriger ist (Steuererklärung). Aber ich bin kein Steuerberater – da müsste man sich noch mal genauer informieren.

Wenn man bedenkt, dass die Körperschaftsteuer in Deutschland 15 % beträgt + Gewerbesteuer und davon dann nochmal 25 % Abgeltungssteuer + Soli an Steuern darauf kommen liegen wir schon bei ca. 45 %. Das Bundesverfassungsgericht sagt, dass die Hälfte, also 50 % eine Grenze ist, die bei der Gewinnbesteuerung nicht überschritten werden darf.
Daher ist der derzeit gültige Abgeltungssteuersatz schon ungefähr als der von der Verfassung her maximal zulässige Steuersatz zu sehen.

Das ist korrekt. Die Dividende wird bereits beim Unternehmen besteuert. Anschließend dann noch einmal bei den Aktionären. Der Aktionär zahlt somit schon ungefähr 45 Prozent!!!

Scheinbar ist die Regierung sich dabei nicht ganz so einig. Einige Quellen schreiben, das Dividenden weiterhin mit 25% besteuert werden sollen. Ich blicke da gar nicht mehr durch.
Tatsache ist wohl das es im Koalitionsvertrag steht, die Abgeltungssteuer soll abgeschaft werden. Wann und ob es überhaupt durchgesetzt wird ist unklar oder zumindest für mich nicht ersichtlich.
Vermutlich wird es eher „viel Rauch um Nichts“ und dann wird neu gewählt. Ganz viel bekommen die ja nicht auf die Kette.

Leave a comment