Sechs Schritte zur Problemlösung

Die meisten Probleme sind nicht wirklich das Problem selbst, sondern die Art wie wir das Problem sehen. Sobald ein Problem auftaucht, egal welche Art, sollte man direkt schauen – wie man handeln könnte, den die Vergangenheit kann man nicht mehr ändern.

Probleme gehören einfach zum Leben dazu. Die meisten kleinen Probleme werden im Alltag aber gut gemeistert. Falls aber ein Problem immer wieder kommt und man es ohne Erfolg auf immer der gleichen Weise versucht zu lösen. Sollte man sich etwas Ruhe gönnen und sich die Zeit nehmen, um systematisch nach neuen Möglichkeiten zu suchen wie man dieses Problem bewältigen kann.

Die Problemlösung

Die sechs Schritte zur Problemlösung:

  1. Was ist an diesem Problem gut? Welche Lehre enthält dieses Problem? Aus diesem Problem lernen und die Lehre mitnehmen, die das Problem enthalten hatte.
  2. Warum ist dieses Problem entstanden und was ist der Grund dafür? Wenn man verstanden hat, warum dieses Problem aufgetaucht ist – kann man dieses Problem in der Zukunft vermeiden. Dazu muss man dem Problem auf die Spur kommen – deswegen sollte man genau die Situation beobachten, in denen das Problem auftritt.
  3. Was muss man tun und vor allem was ist man bereit zu tun, damit dieses Problem in Zukunft nicht mehr auftritt? In dem man nicht nur das aktuelle Problem löst, sondern indem man nach den Wurzeln des Problems schaut und diese herausreißt. Dadurch wird eine Situation geschaffen, indem künftig dieses Problem nicht mehr entstehen kann.
  4. Welche Lösungen gibt es für das Problem (Ideen zur Bewältigung sammeln)? Rat bei kompetenten Leuten aufsuchen, eventuell Menschen befragen die diese Lehren bereits im Leben vollzogen hatten. Ganz wichtig bei der Schilderung des Problems ist, nur die wichtige Punkte aufzählen um einen guten Rat zu bekommen wie man das folgende Problem lösen kann – man möchte einen Rat kein Mitleid! Möglichst viele unterschiedliche Lösungsvorschläge und Ideen, wie die aktuelle Situation zu bewältigen wäre sammeln.
  5. Eine gute Lösung finden (den eigenen Weg finden)! Sich über das Problem zu ärgern, wird einen nicht weiter helfen, denn die Vergangenheit kann man bekanntlich nicht mehr ändern. Deswegen sollte man in die Zukunft blicken und sich auf die Lösung des Problems konzentrieren. Aus den gesammelten Ideen – eine oder zwei gute Lösungsvorschläge auswählen die am ehesten dazu beitragen werden, dass das Problem in dieser Situation gelöst wird.
  6. Konkrete Schritte planen und handeln! Nun kommt die Umsetzung der ausgewählten Lösungs-Ideen. Bei der Problemlösung nicht den Mut verlieren. Das Leben weiterhin in vollen Zügen genießen und Spaß haben. Wer das Leben erst dann vollständig genießen und Spaß haben möchte, wenn alle Probleme gelöst sind – wird dazu im Leben vermutlich niemals kommen, denn Probleme wird man immer haben. Konkrete Schritte planen und anschließend das Problem im Alltag lösen und dabei auch Spaß haben …

Fazit

Die meisten Probleme werden immer wieder in ähnlicher Form auftauen. Erst wenn man aus diesen Problemen die Lehre für sich gezogen und den Sinn dahinter verstanden hat. Das Leben dementsprechend geändert oder angepasst hat wird diese Lehren nicht brauchen. Aber das Leben wird nie einfacher – aber durch wachsen und lernen kann man damit besser umgehen.

Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? (Vincent van Gogh)

Verwandte Beiträge

Leave a comment