Aktien Nachkauf im Mai und erster Kauf für meinen Sohn

Nachdem ich am 10.05.2018 meine Positionen bei Coca Cola, PepsiCo, Walt Disney und 3M ausgebaut und bei CVS Health sowie General Mills mit kleinen Positionen eingestiegen bin, dachte ich eigentlich, dass es das für den Mai gewesen ist… (Aktien Kauf im Februar, März, April und Mai 2018)

Nun ja, Falsch gedacht – kurz vom Ende habe ich noch bei zwei weiteren Unternehmen die Anzahl Aktien erhöht. Welche und warum erfährst du in diesem Beitrag!

Wie kam es zu diesen Käufen? Ganz einfach, mein Sohn hat seit diesem Monat ein eigenes Depot bei der Comdirect (Junior-Depot). Zudem hatte er auch Geburtstag und wollte deshalb sein Geburtstagsgeld sowie das gespartes Taschengeld für eine Unternehmensbeteiligung investieren.

Herausgesucht hat er sich das Unternehmen „Kraft Heinz“. In meinem Depot hat die Kraft Heinz Company eine Gewichtung von 3,2%. Also habe ich entschlossen, einige Aktien für mich sowie für meinen Sohn in einem Kauf über beim Depot zu tätigen (da er ein kleineren Betrag investiert, würde sich ein Kauf über sein Depot nicht lohnen). Zudem hatte er von mir auch eine Beteiligung an Unilever zum Geburtstag erhalten. Deshalb habe ich auch die Position bei Unilever erhöht. Anschließend habe ich die Auswahl als Geschenk für den Übertrag in Auftrag gegeben.

Nachkauf im Mai

Der etwas andere Nachkauf im Mai – durch meinen Sohn habe ich die letzten Tage im Mai dafür genutzt meine bestehende Positionen etwas aufzustocken:

  • Unilever für 48 Euro = Hier habe ich einen Euro mehr bezahlt, als noch vor 2 Wochen (Aber ich hatte meinen Sohn eine Beteiligung an Unilever zum Geburtstag geschenkt und musste nun so langsam die Aktien holen). Somit musste ich hier meine Rendite auf 3,02% durch den Kauf senken. Unilever steigert ihre Dividende bereits seit 11 Jahren um ca. 7-8% pro Jahr. Im letzten Jahr (2017) wurden 53,7 Milliarden Euro Umsatz generiert und deshalb gehört es zu den größten Konsumgüter Unternehmen der Welt. Die Produktvielfalt ist groß bei Unilever: Signal, Axe, Dove, Rexona, Coral, Viss, Knorr, Rama, Becel, Brunch, Livio, Lipton, Lagnese und Ben & Jerry’s.
  • Kraft Heinz für 50 Euro = Kraft Heinz stand auch auf meiner Liste – diesen Wert wollte ich noch etwas weiter ausbauen (stand auf der Liste aber etwas weiter unten) – da kam mein Sohn mit der Idee sich diese Aktien zu kaufen ganz gelegen. Somit konnte ich meinen Kaufkurs von 60 auf 55 Euro weiterhin reduzieren. Kraft Heinz gehört wie auch Unilever zu den größten Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen der Welt und vertreibt Erfrischungsgetränke, Kaffee, Fertiggerichte sowie weitere Lebensmittel wie Ketchup. Zum Portfolio gehören viele bekannten Marken, wie Kraft, Heinz, ABC, Capri Sun und Philadelphia. Die Kraft Heinz Company entstand 2015 durch die Fusion der Kraft Foods Group und der H. J. Heinz Company.

Eigentlich standen andere Unternehmen auf der Liste etwas höher, wie WPP, Amgen, 3M, AT&T, Altria, General Mills, IBM, PepsiCo und einige Reits. Ursprünglich wollte ich im Mai meine ersten fünf Reits kaufen. Konnte mich aber noch nicht genau festlegen, welche Immobilienunternehmen es werden sollen. Deswegen wurde dieses Unterfangen auf Juni verschoben. Schauen wir mal wie der Juni wird – meine Watchlist ist lang 😉

Erster Kauf für mein Sohn

Mein Sohn hatte sich nach einigen Tagen bereits festgelegt. Seine ersten Aktien die er selber kaufen will, sollen Kraft Heinz sein … „Mama wir kaufen ab jetzt nur noch Ketchup von Heinz“ die Worte beim Abendbrot von meinen Sohn an meine Frau 😉

Ursprünglich lag Procter & Gamble sehr hoch bei ihm im Kurs, da sein kleiner Bruder die Pampers von P&G nutzt. Letzendlich hat er sich wegen der etwas höheren Dividenden-Rendite erstmal für Kraft-Heinz entschieden (da ich beide Unternehmen selber im Depot habe, habe ich ihm hier die Entscheidung selber treffen lassen).

Durch den Erwerb von seinen ersten Aktien (Kraft Heinz) mit einer Dividenden Rendite von über 4% hat er demnächst 5 Wochen mehr Taschengeld durch die Auszahlung der Dividende – dies hatte er sich ausgerechnet. Mein Sohn erhält jede Woche einen kleinen Betrag als Taschengeld (52 Wochen). Somit hat er sein Einkommen durch dieses Investment um ca 10% erhöht. Dieses Investment wird nicht das einzigste bleiben, denn er spart bereits weiter um die nächste Unternehmensbeteiligung zu erwerben, die ihm eine Dividende auszahlt um sein Einkommen dadurch zu erhöhen.

Natürlich bin ich gespannt, wie das ganze weiter geht… Habe ihm nun erstmal bei eBay ein Buch bestellt „Micky Maus Spezial 2012 – mit Dagobert Duck von Aktien bis Zinsen“. Schauen wir, wie er das Buch aufnimmt – er ließt sehr gerne.

Übertrag Aktien

Fazit – der Nachkauf im Mai

Geplant war der Nachkauf eigentlich nicht – mit den Käufen vom 10.05 dachte ich das die Käufe für Mai abgeschlossen sind (außer vielleicht einige Reits). Seit April überlege ich bereits mir einige Immobilien-Unternehmen in mein Depot zu legen, konnte mich aber bis dato noch nicht entscheiden welche es werden sollen. Da mein Sohn seit diesem Monat ein eigenes Depot hat und sich einige Aktien kaufen wollte – habe ich die Käufe über mein Depot getätigt. Habe dafür einfach auch ein Teil für mich erworben um so die Order-Gebühren zu reduzieren und die gewünschte Anzahl der Aktien von meinem Sohn habe ich anschließend als Schenkung zum Übertrag gegeben (schauen wir mal wie es funktioniert).

Hattest du auch schon mal außerplanmäßige Käufe?

Mit elf Jahren habe ich mein erstes Geld investiert. Bis dahin war mein Leben ohne Sinn. (Warren Buffett)

Verwandte Beiträge

Leave a comment