Aktienkauf im August 2018

Welche Unternehmensbeteiligungen habe ich im August erworben? Meine Watchlist für August hatte einige interessante Aktien auf der Liste. Für welche ich mich nun schlussendlich entschieden habe, werde ich in diesen Beitrag offenlegen. Zum kauf von Bayer hatte ich bereits im August ein Beitrag veröffentlicht (Aktienkauf August – Bayer).

Aktienkauf-August-2018

Schauen wir uns mal an, welche Aktien es nun in mein Depot geschafft haben. Schon mal vorweg, es waren zwei Neukäufe und ein Nachkauf in diesem Monat.

Aktienkäufe – August 2018

Die Nach- und Neu-Käufe:

  • Bayer: Bayer AG ist ein Pharmaunternehmen aus Deutschland mit Sitz in Leverkusen. Das Unternehmen, Bayer ist im Dax gelistet. Die Firma wurde 1863 gegründet. 2017 wurden 35 Milliarden Euro Umsatz generiert und gehört deshalb zu den größten Pharmaunternehmen der Welt. Schwerpunkt des Konzerns ist die chemische und pharmazeutische Industrie. Im Depot hatte ich bis zum Nachkauf eine mittlere Anzahl der Bayer-Aktien. Da der Kurs nun Rückläufig ist, habe ich mich entschlossen diese Beteiligung am Unternehmen etwas weiter aufzubauen. Mein Kaufkurs lag bei 85,06 Euro. Somit konnte ich meinen Einkaufskurs auf 95,89 Euro reduzieren (vor dem Kauf lag mein Einstiegskurs bei 103,10 Euro Euro). Ich habe demnach die Aktien für knapp 18 Euro günstiger das Stück erworben. Somit konnte ich meinen Bayer-Anteil auf 3,15% im Depot ausbauen. Bayer gehört demnach zu meinen 10 größten Positionen im aktuellen Depot.
  • Allianz: Die Branche Versicherung habe ich in meinem Depot noch garnicht abgedeckt gehabt. Wodurch ich mich nun im August dazu entschlossen habe, die Allianz in mein Depot zu legen. Die Allianz hat nun einen Anteil von 1,33% im Depot. Aktuell würde ich mit der Allianz eine Dividenden-Rendite von 4,3% rechnen können. Der fairer Wert liegt derzeit bei +20%. Die Allianz ist meiner Meinung nach sehr gut für die Zukunft aufgestellt. Da der Preis noch etwas hoch ist, habe ich erstmal nur eine kleine Position als Einstieg gewählt.
  • Illinois Tool Works: Illinois ist ein weltweiter Maschinenbau-Konzern … Die Produktkette ist sehr vielfältig (Automotive, Haushaltsgeräte, Getränke- und Nahrungsmittel, Baugewerbe, generelle Industrie sowie Einzel- und Lebensmittelhandel). Zur ITW-Gruppe gehören derzeit in 56 Ländern über 825 Tochtergesellschaften, die insgesammt 51.000 Mitarbeiter beschäftigen. Der Sektor Industriekonglomerate ist in meinem Portfolio noch extrem untergewichtet, deswegen habe ich dieses Unternehmen gewählt. Der fairer Wert liegt derzeit bei +3,8% und die Dividenden-Rendite beträgt zurzeit 2,3%. Außerdem zahlt Illinois die Dividende im Januar, April, Juli und Oktober. Der Januar Oktober ist bei mir noch stark untergewichtet (Mein Dividendenkalender), deswegen habe ich hier gleich zwei meiner Problemsachen entgegengegangen (Sektor Industrie + Dividende in Januar und Oktober).
Gewichtung der Aktien - Kauf August 2018
Gewichtung der Aktien - Kauf August 2018

Aktien-Kauf August 2018

Die Zusammenfassung für den Kauf (August 2018):

  • Bayer: Kauf für 85,06 € (Ø Kaufkurs Vorher: 103,10 € / Ø Kaufkurs Nachher: 95,89 €)
  • Allianz: Kauf für 185,92 € (neu) / Sektor Versicherung
  • Illinois Tool Works: Kauf für 119,60 € (neu) / Sektor Industrie ; Dividende in Januar und Oktober

Fazit zum Kauf

In August habe ich drei Unternehmen gekauft (zwei Neue und einen Nachkauf). Bayer habe ich erworben, weil dieses Unternehmen derzeit in meinen Augen günstig, kaufenswert und vor allem unterbewertet ist. Hier habe ich mir das Zitat von Warren Buffett ans Herz gelegt …“Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent dafür“! Nun liegt Bayer heute zwar bei 75 Euro, aber für die Zukunft denke ich ganz fest daran, dass sich dieser Wert wieder erhöhen wird. ich denke bereits schon, noch einen kleinen Nachkauf zu tätigen. Mit der Allianz habe ich mir einen Wert aus dem Sektor Versicherung ins Depot gelegt. Mit Illinois Tool Works habe ich den Sektor Industrie etwas gestärkt und zu dem meine Dividenden-Magere-Monate Januar und Oktober etwas aufgebessert.

An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das minus 1 auszuhalten. (André Kostolany)

Verwandte Beiträge

Leave a comment