Starbucks

In diesen einzelnen kurzen Unternehmensanalysen werde ich mein Depot vorstellen. Meine Aktien habe ich im Depot von der Comdirect (Bin ich persönlich sehr zufrieden). Es sind Unternehmen aus alles Welt (USA, China, Deutschland, Frankreich, etc …). In diesem Beitrag möchte ich einmal kurz Starbucks erwähnen.

Starbucks hat zurzeit eine Gewichtung von ca. 2,9 % in meinem Aktien-Depot und wird auch im Projekt „Jeden Monat eine Dividende erhalten“ mit 25 Euro monatlich bespart.

Starbucks-Analyse

Starbucks

Starbucks ist 1971 in Seattle gegründet worden. Kaffee ist das Geschäftsmodell von Starbucks. Sie kaufen, rösten und verkaufen die Kaffeebohnen über derer Kaffeehäuser (konzerneigene und lizenzierte Restaurants). In Deutschland wurde 2002 in Berlin der erste Starbucks Restaurant eröffnet. Mittlerweile gibt es über 7000 Standorte mit Starbucks auf der ganzen Welt. Die Coffee-Shop-Kette machte 2017 einen Umsatz von 22 Milliarden Umsatz.

Wichtige Kennzahlen 2017:

  • Umsatz: 22 Milliarden USD (+ 4%)
  • Operatives Ergebnis: 3,9 Milliarden USD (+ 1,5 %)
  • Gewinn pro Aktie: 1,97  USD (+ 3%)
  • Payout Ratio: 53%

Wichtige Faktoren:

  • Dividenden Rendite: 2,29 %
  • Dividenden Steigerung: 7 Jahre
  • Jähr. Zuwachs der Dividende auf 5 Jahre: 23 %
  • Jähr. Zuwachs des Gewinns auf 10 Jahre: 30 %
  • Eigenkapitalquote: ca. 30%
  • 10 Jahres KGV / 1 Jahres KGV: 25 / 17

Besonderheiten:

  • Das besondere Kaffee-Erlebnis bietet Starbucks den Kunden
  • Kaffee wird auf der ganzen Welt getrunken

Falls man mit Kaffee nicht viel anfangen kann, wird man mit einer Tasse Kakao auch bei Starbucks bedient. Bei Starbucks zahlt man nicht nur einfach für den Kaffee, sondern für das Ambiente, Atmosphäre und das einzigartige Gefühl. Die teuerste Tasse Kaffee kostet in diesen Kaffee-Shops 12 Doller – und trotzdem wird dieser Preis bezahlt, auch wenn er für mich persönlich überteuert scheint – aber das Kaffee-Erlebnis ist den meisten Kunden das Wert. Was mich als Aktionär natürlich freut.

Starbucks: das besondere Kaffee Erlebnis
Starbucks: das besondere Kaffee Erlebnis

Damit die Kunden ihr Kaffee möglichst einfach und schnell bekommen, gibt es die Starbucks-App. Mit dieser App lassen sich Lieblingsgetränke zusammenstellen und speichern, sowie beim nächsten Starbucks bestellen. Zudem kann das Lieblingsgetränk ohne warten direkt im Starbucks abgeholt werden. Somit stellt sich Starbucks für die digitale Zukunft richtig auf.

Kann man Starbucks in der nächsten Zeit von Thron stoßen – ich denke es wird nicht so einfach sein. Da Starbucks mittlerweile eine solide Marke aufgebaut hat, wo man ein einzigartiges Kaffee-Erlebnis bekommt, wird es die Konkurrenz schwer haben.Zudem wird in den Starbucks – Restaurants soziale Bedürfnis der Kunden gestillt, indem man an einem gemütlichen Ort mit Freunden sitzen und seinen Kaffee genießen kann.

Mit einer  Durchschnitts-Dividenden-Rendite von 2% und dem jährlichen Zuwachs der Dividende um knapp 20% erhoffe ich mir eine schnelle Steigerung meiner Dividendenrendite in den nächsten Jahren. nachgekauft wird, sobald der Preis wieder günstiger wird, den Starbucks halte ich für ein solides Unternehmen – was dem Kunden das einzigartige Erlebnis des Kaffees verkauft (Wobei der Kunde sogar bereit ist bis zu den 6-fachen Preis eines Kaffees zu bezahlen.) Außerdem bietet Starbucks in ihren Flagstores spezielle Kaffeesorten an, die es in keiner Filiale zu trinken gibt zum Kauf an.

Käufe Starbucks

Die Käufe von Starbucks aufgelistet:

  • November 2017= 47,25 Euro / Div-Rendite 1,88%
  • Juli 2018 = 43,10 Euro / Div-Rendite 2,29%

Einkaufskurs liegt bei  44,76 Euro und die durchschnittliche Rendite bei 1,98%.

Fazit – Starbucks

Die Aktien von Starbucks gehören zu den Ersten die den Weg in mein Depot gefunden haben. Zudem gehört Starbucks nach dem Nachkauf auch zu meinen Top 10 Unternehmen im Depot nach Gewichtung. Sollte der Preis weiterhin sinken (ca. 38 Euro) würde ich ein weiteren Nachkauf tätigen. Außerdem bespare ich Starbucks im „jeden Monat Dividende„.

Verwandte Beiträge

Leave a comment