10 beliebte Unternehmen an der Börse

Meine 10 Lieblingsunternehmen, in die ich auch jederzeit investieren würde, wenn es diese zum Angebotspreis an der Börse geben würde. Die besten Unternehmen an der Börse in meinen Augen.

Die Tage hatte ich mit einem Freund über die Unternehmen an der Börse gesprochen und er fragte mich was meine Lieblingsaktien seien? Auf diese Frage hatte ich direkt keine Antwort perat. In meinem Depot habe ich bereits schon fast 50 Unternehmen. Deswegen musste ich erstmal darüber nachdenken und mein Depot erstmal analysieren.

Hintergrund dieses Gespräches war, dass dieser besagte Freund sich ein Dividenden-Depot aufbauen möchte und nur 10 Unternehmen / Aktien aufnehmen möchte und wollte daraufhin wissen, auf welche Unternehmen meine Wahl fallen würde. So … also meine Auswahl (10 Aktien) war garnicht so einfach, aber ich habe sie gefunden 🙂

Die besten Aktien / Unternehmen

Welche Unternehmen finde ich persönlich sehr gut – die ich direkt Nachkaufen würde, wenn der Preis stimmt? Es gibt tatsächlich einige wenige Unternehmen die ich persönlich bevorzugen würde und die in meinem Depot auf gar keinen Fall fehlen dürfen:

Die Top 3 Aktien

Zu den drei besten Aktien in meinem Depot gehören Unilever, Johnson & Johnson sowie Apple.

Unilever Marken. Quelle: https://www.marketing91.com
Unilever Marken. Quelle: https://www.marketing91.com

Unilever

Unilever ist ein Verbrauchsgüter Unternehmen aus Holland und Großbritannien mit Sitz in Wirral, Rotterdam und London. Die 2008 gebildete Unilever-Organisation für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz (D-A-CH) hat ihren Sitz in Hamburg. Die Firma wurde 1929 gegründet.

Unilever steigert ihre Dividende bereits seit 11 Jahren um ca. 7-8% pro Jahr. Im letzten Jahr (2017) wurden 53,7 Milliarden Euro Umsatz generiert und gehört deshalb zu den größten Konsumgüter Unternehmen der Welt.

Die Produktvielfalt ist bei Unilever riesig: Signal, Axe, Dove, Rexona, Coral, Viss, Knorr, Rama, Becel, Brunch, Livio, Lipton, Lagnese und Ben & Jerry’s. Auch mein Sohn hat Unilever in seinem Depot. Die Produkte von Unilever reichen von Drogerie-Artikel bis hin zu Nahrungsmitteln. Das Unternehmen ist sehr gut aufgestellt und hat eine breite Produktpalette.

J&J Produkte. Quelle: http://www.thefreedomtrader.com

Johnson & Johnson

Johnson & Johnson zählt zu den größten Unternehmen im Pharmamarkt (Hersteller und Anbieter von Gesundheits-Produkten). Das Geschäftsfeld wird in drei Bereiche aufgeteilt: Medikamente, Medezintechnik sowie Hygiene- und Pflegeartikel. Sie haben verschreibungspflichtige und auch frei erhältliche Präparate. Bekannte Marken sind Neutrogena und Listerine sowie bebe und Penaten.

Der Bereich Medikamente macht ca. 45% des gesamten Umsatzes aus. Das positive ist, das Johnson & Johnson sehr breit gestreut ist – die Hälfte des Umsatzes wird außerhalb von der USA erwirtschaftet. Johnson & Johnson verkauft seine Produkte in 175 Ländern. Das Unternehmen erhöhet die Dividende seit über 25 Jahren und gehört somit zur Gruppe der Dividendenaristokraten. Die durchschnittlich jährliche Erhöhung der Dividende liegt dabei um die 6%.

Apple

Apple ist ein Technologieunternehmen aus der USA. Es entwickelt und vertreibt Smartphones, Computer und Unterhaltungselektronik. Zudem vertreiben sie nicht nur Hardware sondern auch Software (Betriebssysteme und Anwendungssoftware). Deshalb ist Apple in meinen Augen so interessant, denn die Hardware kann ganz einfach durch andere Firmen ersetzt werden, aber die Software die Apple z.B. für die Smartphones entwickelt ist für die Kunden der entscheidende Punkt – nicht die Hardware!

Die Innovationskraft ist Apples große stärke. Apple bindet ihre Kunden durch die starke Vernetzung der eigenen Produkten extrem. Laut Warren Buffett würde ich sagen, das Apple hier einen Burggraben durch die starke Marke und der hohen Vernetzung Ihrer Produkte (iPad, iMac, iPhone, u.s.w…) geschaffen hat. Dadurch kann Apple höherer Preise für Ihre Produkte verlangen – was die Kunden auch bereit sind zu zahlen (Apple ist zurzeit das wertvollste Unternehmen der Welt).

Mit IOS haben sie sich einen Burggraben geschaffen, der nicht so schnell verschwinden kann. Das selbe gilt aber natürlich für Google mit Android. Dazu muss ich sagen, dass ich einen iMac, iPhone und iPad schon seit mehreren Jahren nutze.

Die Top 4 – 6 Aktien

Das Mittelfeld besetzten die Unternehmen 3M, Walt Disney und PepsiCo.

3M - Post-it
3M – Post-it

3M

Das innovative Unternehmen beschäftigt knapp 90.000 Mitarbeiter von denen ca. 10% Ingenieure und Wissenschaftler sind. Es werden 6% vom Umsatz für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Die 3M Forscher dürfen in 15% ihrer Arbeitszeit arbeiten woran sie möchten, auch die Bezahlung ist so hoch wie bei Managern. Dabei sieht kann man erkennen wie wichtig es 3M ist, weitere Entwicklungen für die Firma voranzutreiben. Diese innovative Firma hat mit über 45 Basistechnologien, 8.100 Forscher und über 100.000 registrierte Patente das Know-how um neue und einfallsreiche Lösungen für alle Bereiche des Lebens, der Arbeitswelt, der Medizin und der Technik zu entwickeln.

3M ist ein sehr solides Indistriekonstern, der in sehr vielen Bereichen vertreten ist: Elektronik, Sicherheit, Industrie und Handwerk, Medizin, Luftfahrt, Verbraucher- und Büroartikel sowie Automobil.

Viele Produkte von 3M sind in den Bereichen wo sie vertreten sind auch Marktführer. Das Portfolio von 3M ist riesig: Desinfektionsmittel, Projektoren, Displaybeschichtungen, Touchscreen-Systeme, Schleif- und Klebemittel, Reinigungs- und Arbeitsschutzprodukte sowie Verpackungsmaterialien und Beschichtungen. Bekannte Marken: Post-It (Notizzettelsystem), Scotch (Klebeband), Littman (Elektro-Stethoskop).

Die Dividenden-Rendite liegt hier bei knapp 2,2%.

Walt Disney

Walt Disney ist ein US-amerikanisches Medienunternehmen. Bekannt ist Disney mit Produktion von Zeichentrickfilmen und Unterhaltungsfilmen für Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2019 möchte das Unternehmen zudem einen eigenen familienorientierten Streaming-Dienst anbieten (somit Konkurrenz für Netflix und Amazon schaffen).

Die Rendite ist bei Disney nicht so hoch, die liegt bei mir so um die 1,6%. Aber durch die ständigen Aktien-Rückkäufe habe ich als Aktionär auch Vorteile.

PepsiCo Marken. Quelle: seekingalpha.com
PepsiCo Marken. Quelle: seekingalpha.com

PepsiCo

Das Unternehmen liefert nicht nur bekannte Getränke wie Seven-Up und Mirinda, sondern auch die Kartoffelchips Lay’s. Gemeinsam mit Unilever wird die Teemarke Lipton vertrieben (Eistee von PepsiCo und Heißtee von Unilever). Inzwischen hat die Sparte „Snacks“ die „Getränke“ mit knapp 53% Umsatz überholt.

Insgesamt hat PepsiCo rund 100 verschiedene Marken im Portfolio. 22 Marken erwirtschaften je mindestens eine Milliarde Doller – was ich für sehr erstaunlich finde. Die Dividende wird bereits seit 1965 an die Aktionäre ausgezahlt. PepsiCo ist ein sehr solides Unternehmen mit einer schönen Dividenden-Rendite von 3,3% und einem Dividenden-Wachstum von über 9%.

Die Top 7 – 10 Aktien

Kommen wir nun zu den Platzierungen 7,8,9 und 10. Diese gehen an folgende Unternehmen: Microsoft, Henkel, Texas Instruments und Proctor & Gamble.

Microsoft

Das Unternehmen wurde im Jahre 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründet und gehört seit dem zum größten Software- und Hardwarehersteller. Microsoft beschäftigt ca. 114.000 Mitarbeiter weltweit. Angeboten werden unterschiedliche Software-Produkte und Dienstleistungen. Microsoft ist sehr breit aufgestellt und hat eine sehr große Produktpalette.

Die Bereiche sind: Windows-Betriebssysteme (PCs, Mobilgeräte, Client-Server), Anwendungsprogramme, Desktop-Applikationen (Unternehmen, Privat-Nutzer), Multimedia-Anwendungen, Internet-Plattformen und Tools für Entwickler. Die größten Säulen sind demnach die Marke Office und das Betriebssystem Windows.

Die wichtigsten Produkte sind: Internet-Suchmaschine Bing, Abonnementversion von Office, Internet-Telefondienst Skype. Im mobilen Sektor ist Microsoft mit dem Tablet Surface dabei und bei dem Smartphone-Bereich gibt es eine Zusammenarbeit mit HTC und Samsung für die Windows Phones. Eine weitere Sparte sind die Videospielkonsolen Xbox 360 und Xbox One

Zudem übernahm Microsoft 2014 die gesamte Handysparte von Nokia und 2016 das Karriere-Netzwerk LinkedIn. Im Bereich Cloud ist Microsoft sehr gut aufgestellt.

Henkel Marken: Quelle: https://veganrabbit.com
Henkel Marken: Quelle: https://veganrabbit.com

Henkel

Im Jahre 1876 gründete der Unternehmer Fritz Henkel die Waschmittelfabrik Henkel & Cie. Mit der Henkel AG & Co. KGaA habe ich ein sehr solides deutsches Unternehmen in mein Depot. Die Dividende Rendite ist mit knapp 1,6% nicht sonderlich groß – aber mit einem jährlichen Wachstum von knapp 15 Prozent im Jahr bin ich trotzdem sehr optimistisch, das Henkel in den nächsten Jahren recht schnell die 2% Rendite übersteigt. Henkel ist in den folgenden Bereichen tätig: Wasch-/Reinigungsmittel, Schönheitspflege und Klebstoffe.

Im Bereich Wasch- und Reinigungsmittel sind Persil, Pril, Weißer Riese, Perwoll, Spee, Vernell, Somat und Sidolin wohl jedem ein Begriff. Die Marken Schwarzkopf, Syoss, Fa, Schauma, Taft und Gliss Kur sind im Bereich Schönheitspflege (Haare, Körper, Haut und Mundhygiene) weltweit bekannt. Außerdem ist Henkel für ihre Klebstoffe auf der ganzen Welt bekannt: Pritt, Pattex und Ceresit. Die Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen werden in vielen Branchen (Automobil, Medizin, Elektronik sowie Luft- und Raumfahrt) verwendet.

61 Prozent der Stammaktien von Henkel sind über einen Aktienbindungsvertrag in den Händen der Familie Henkel. Daraus kann man schließen, dass die Familie Henkel immer ein waches Auge über das Management hat.

Ein lesenswerter Artikel von Jonathan Neuscheler Unternehmensanalyse Henkel AG & Co. KGaA: Eine blütenweiße Weste fürs Depot?

Texas Instrument

Texas Instruments ist ein Technologieunternehmen aus der USA mit Sitz in Dallas, Texas.. Das Unternehmen Texas Instruments im S&P 500 gelistet. Die Firma wurde 1930 gegründet.

2016 wurden 13 Milliarden Doller Umsatz generiert und gehört deshalb zu den größten Halbleiter-Hersteller der Welt. Die Branche von Texas Instruments ist: Elektronik, Halbleiter und Taschenrechner. Texas Instruments hat in den letzten 5 Jahren die Dividende im Durchschnitt um 24% erhöht. Zudem wuchs der Gewinn ebenfalls um 24% durchschnittlich in den letzten 5 Jahren.

Texas Instrument wächst seit fünf Jahren enorm.

P&G Marken. Quelle: https://morgancountyusa.org
P&G Marken. Quelle: https://morgancountyusa.org

Procter & Gamble

Procter & Gamble ist ein Konsumgüter Unternehmen aus der USA – Hauptsitz in Cincinnati, Ohio. Der Umsatz betrug 65,3 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar. Procter & Gamble steht laut Forbes Global 2000 auf den 46. Platz der weltgrößten Unternehmen (Stand ist 2017).

Viel Sprünge wird Procter & Gamble aber nicht mehr machen. Dies kann man schön am jährlichen Zuwachs der Dividende und dem Gewinn beobachten. Mit einer 73 prozentigen Ausschüttungsquotte sind sie hier auch schon fast am Limit angekommen. Trotzdem ist für mich dieses Unternehmen sehr interessant – wenn man die bekanntesten Produkte anschaut.

Always (Damenhygieneprodukte), Ariel (Waschmittel), blend-a-dent (Zahnhygiene), Braun (Elektrogerät), Dash (Waschmittel), Febreze (Textilerfrischer), Gillette (Nassrasierer), Head & Shoulders (Haarpflege), Lenor (Weichspüler), Meister Proper (Waschmittel, Haushaltsreiniger), Pampers (Windeln und Feuchttücher), Swiffer (Bodenreinigungssystem, Staubwedel), Wick (Erkältungsprodukte).

Super Unternehmen

Berkshire Hathaway ist eins der besten Unternehmen der Welt in meinen Augen, aber es zahlt keine Dividende und deshalb nicht in meinen Top 10. Trotzdem habe ich diese Holding in meinem Depot und bespare die zudem auch monatlich.

Berkshire Hathaway

Das Unternehmen von Waren Buffet „Berkshire Hathaway„. Diese US-amerikanische Holdinggesellschaft hat ca. 80-90 Firmen inne (Tochterfirmen). Berkshire Hathaway hat im durchschnitt ca. 20% Rendite pro Jahr erwirtschaftet. Berkshire Hathaway ist mit über 100 konsolidierte Unternehmen und Beteiligungen fast so groß wie ein ETF. Ich ändere mein ETF-Portfolio.

Eigene Nutzung

Nutze ich Produkte von den Unternehmen, die ich als Top 10 benannt habe auch selber, oder meine Familie?

Top 10 Aktien - Produkte zuhause
Top 10 Aktien - Produkte zuhause

Ich habe heute morgen zuhause mal nachgeschaut, ob ich mindestens zwei Produkte von jedem Unternehmen, welche ich in den Top 10 habe finde… Und wie man unschwer erkennen kann, habe ich wirklich von jedem Unternehmen mehrere Artikel zuhause gehabt. Von einigen hätte ich wahrscheinlich auch über 10 Produkte auf die schnelle finden können – vor allem von Johnson & Johnson, Unilever, Henkel sowie Procter & Gamble. Bereits nach einigen Minuten war das Bild meiner Top 10 Liste entstanden.

Fazit

Natürlich gibt es noch einige weitere interessante Unternehmen, die es aber nicht in meine Top 10 Liste geschafft haben. Aber diese 10 Unternehmen würde ich in mein Depot aufnehmen, wenn ich nur 10 bzw. 11 Aktien kaufen könnte. Unilever, Johnson & Johnson, Apple, 3M, Walt Disney, PepsiCo, Microsoft, Henkel, Texas Instruments, Procter & Gamble und als Zusatz Berkshire Hathaway.

Aber auch solche Unternehmen wie AT&T finde ich durch die Übernahme von Time Warner nun sehr interessant (AT&T habe ich mir Anfang diesen Monat zugelegt). Zudem finde ich auch IBM, Amazon, Amgen, BMW, Bayer, Intel, Starbucks, SAP, Tencent, Kraft Heinz, Nestle, L’Oreal, Fresenius, Coca-Cola und Colgate-Palmolive interessant.

P.S.: Wie sieht deine Top 10 aus?

Die wichtigsten Regeln: Regel Nr. 1: Verliere nie Geld, Regel Nr. 2: Vergiss nie Regel Nr. 1. (Warren Buffett)

Verwandte Beiträge

Comments (4)

Hallo Vita,

ich bin über deinen Kommentar auf dem Divantis-Blog von Ben auf deine Seite aufmerksam geworden. Schön, einen weiteren Blog zum Stöbern zu haben. 🙂
Deine Top 10 gefällt mir sehr gut. 80 – 90 % davon befinden sich auch auf meiner Top 10 Liste bzw. befinden sich bereits in meinem Depot. Wahrscheinlich würde ich jedoch TI auf Grund des Burggrabens gegen SAP austauschen und da mir ein Vertreter aus der Branche Finanzen/Versicherungen fehlt PepsiCo gegen Allianz. Die Allianz versteht es auch im bereits länger anhaltenden Niedrigzinsumfeld Stand zu halten und des Weiteren finde ich den Versicherungskonzern aus München für sein Alter noch relativ innovativ.

Aber es ist schon nicht leicht aus den vielen zur Verfügung stehenden Unternehmen nur die Top 10 herauszupicken. Allerdings verspricht bekanntlich die gezielte Konzentration auf einige wenige Top-Unternehmen eine Überrendite…. Meine Ziel-Diverifikation sind dennoch erstmal 15 Werte. 🙂

Ich geh dann mal weiter stöbern.

Viele Grüße,
Danny „Pfeffersack“

Hallo Danny,

vielen Dank für dein ausführlichen Kommentar! Freut mich sehr, dass du auf meinem Blog gelandet bist!

SAP habe ich auch in meinem Depot. Ist ein super Unternehmen, welches sicherlich in meinem Top 15 dabei wäre. Die Entscheidung für die Top 10 ist nicht einfach 😉

Allianz hatte ich bisher nur auf meiner Watchlist. Finanzen/Versicherungen habe ich bisher leider so garnicht in meinem Depot. Allianz, Münchner Rück müsste ich mir demnach mal irgendwann ins Depot holen. Nur leider finde ich immer andere Unternehmen die ich Nachkaufen kann. Anfang diesen Monat hatte ich mir eine kleine Position von Visa gegönnt.

Aber finde ich gut, dass es auch andere gibt, die eine ähnliche Top 10 haben wie ich!

Spannende Liste! Und fast deckungsgleich mit den 10 Titeln, die ich in eine solche Liste aufnehmen würde. Ich bin bisher bei 8 Titeln, die auf keinen Fall fehlen dürfen. Über die anderen beiden freien Plätze denke ich noch nach. 😉 Unilever, Johnson & Johnson, 3M und Microsoft sind jedenfalls dabei.

So eine Konzentration auf 10 Titel ist schon eine Herausforderung, wenn man ein Depot mit 40-50 Titeln hat. Und die 10 Titel sollten ja auch noch eine ausgewogene Diversifikation gewährleisten.

Im Juli will ich meine Liste fertig haben und dann auch veröffentlichen.

Hallo Ben,
freut mich, dass du den Weg zu mir gefunden hast.

Ich habe mich auch sehr schwer getan mit der Zusammenstellung der Liste. Eine Top 15 wäre da wesentlich einfacher gewesen. Da merkt man wie schwer es wäre ein konzentriertes Depot pflegen zu müssen.

Unilever, Johnson & Johnson und 3M sind ein Must-Have in jedem Dividenden-Depot!

Kommentar zu Vita Antworten abbrechen