3 Tabak-Aktien im Vergleich: Altria + Tobacco + Morris

Die Chance in einem umstrittenen Sektor mit einer negativen Stimmung nutzen? Die Tabak-Aktien bieten derzeit eine Dividenden-Rendite zwischen fünf und sieben Prozent an! Ich habe mir erlaubt die drei großen Unternehmen miteinander zu vergleichen. Zudem erwähne ich die Chancen und Risiken in diesem Sektor und der einzelnen Unternehmen.

Tabak Konzerne im Vergleich

Derzeit ist dieser Sektor meiner Meinung nach sehr interessant, weil die Aktien so günstig wie schon lange nicht mehr sind. Der Tabak-Sektor kriselt – alle wollen sich nur noch Gesund ernähren, bleibt der Tabak, Bier und Wein auf der Strecke??

Auch während den Krisen wird geraucht und Alkohol getrunken. Diese Konzerne verdienen an den Schwächen der Menschen. Das ethische Investieren ist eine persönliche Entscheidung, die jeder für sich selber treffen muss.

Die Politik und die Tabak Branche

Der Druck auf diesen Sektor wächst – besonders 2018 war für die Tabak-Industrie ein schweres Jahr. Die Politik und vor allem die Gesundheitsbehörden machen es diesen Konzernen, wie Altria Group, British American Tobacco und Philip Morris International nicht einfach. Auch wenn zum Beispiel die Altria ihr Portfolio um andere Genussmitteln wie Wein erweitert, ist der Zigarettenmarkt dennoch am wichtigsten. Zudem sinkt in vielen Ländern seit Jahren der Zigarettenkonsum, vor allem in Ländern wie Frankreich, Deutschland und England (Industrieländer).

Dadurch haben diese Tabak Unternehmen im letzten Jahr (2018) extrem schlecht performt.

Tabak Aktien Chart (Quelle: https://ycharts.com)
Tabak Aktien Chart (Quelle: https://ycharts.com)

Die Altria ist etwa um 25 Prozent vom Höchstsand (Juli 2017) gefallen. Philip Morris ist da noch etwas weiter gefallen, es sind etwa 30 Prozent vom Höchststand gefallen. Denn größten Kurs-Verlust muss aber BAT mit etwa 45 Prozent hinnehmen.

Durch den starken Kursrückgang ist die Dividende-Rendite dementsprechend gestiegen. Altria liegt derzeit bei etwa 5,5 Prozent. Philip Morris hat eine Dividenden-Rendite von 5,3 Prozent und BAT sogar 6,5 Prozent!

Aber auch die Bewertungskennzahlen von diesen drei Unternehmen haben sich durch den hohen Kursverlust verbessert. Das KGV von Altria liegt bei 13 und das 10-Jahres KGV bei 16. Philip Morris hat ein derzeitiges KGV von 16 und das 10-Jahres KGV liegt bei etwa 17. Das KGV von BAT ist 11 und das 10-Jahres KGV beträgt 17.

Ursachen für die hohen Kursverluste

Wie bereits oben erwähnt, versucht die Politik und die Gesundheitsbehörden den Tabakkonsum zu regulieren und zu reduzieren, wodurch die zukünftigen Raucher wegbleiben und somit auch der Umsatz (Verbot von Menthol-Zigaretten, Verkauf von E-Zigaretten an Jugendliche einschränken). Aber das ist nicht das einzigste Problem in meinen Augen.

Bei Altria zum Beispiel sind es die beiden großen Übernahmen von E-Zigarettenhersteller Juul und den Cannabis-Produzenten Cronos. Diese beiden Übernahmen haben viel Geld gekostet, wodurch die Bar-Reserve sich extrem verringert hat, wodurch die Aktionäre dementsprechend negativ gestimmt waren.

Bei BAT ist der Brexit sicherlich auch ein Grund für die hohen Kursverluste – die Unsicherheit durch den kommenden Brexit. Der Vorstand rechnet mit einem weiterem Rückgang von etwa drei bis vier Prozent im Zigarettenmarkt für 2019. Die BAT Aktie fiel demnach auf den tiefsten Stand seit 2011.

Vergleich

Zum Abschluss noch ein kleiner Vergleich der drei Konzerne aus der Tabak Branche. Altria Group, British American Tobacco und Philip Morris International für die Jahre 2017 und 2018, sowie das Schätzungsjahr 2019:

2017
Umsatz
Gewinn
Nettomarge
KGV
Div-Rendite
Altria Group20 Mrd. $10,2 Mrd. $50 %203,7 %
British American Tobacco20 Mrd. (GBP)233,9 %
Philip Morris International28 Mrd. $6,1 Mrd. $21 %174,0 %
2018
Umsatz
Gewinn
Nettomarge
KGV
Div-Rendite
Altria Group20 Mrd. $7 Mrd. $35 %156,1 %
British American Tobacco24 Mrd. GBP6 Mrd. GBP25 %118,1 %
Philip Morris International29 Mrd. $8 Mrd. $26 %176,7 %
2019 (Schätzung)
Umsatz
Gewinn
Nettomarge
KGV
Div-Rendite
Altria Group20 Mrd. $7,6 Mrd. $39 %135,7 %
British American Tobacco25 Mrd. GBP6,9 Mrd. GBP27 %108,1 %
Philip Morris International30 Mrd. $8,1 Mrd. $27 %175,4 %

Das Fazit

Drei Tabak Konzerne im Vergleich: Die starken Kursrückgänge der drei Tabak-Aktien haben wir vor allem der extrem negative Stimmung in diesem Sektor zu verdanken. Wenn man den Gewinn und Umsatz für 2019 der Analysten betrachtet, wird man den bisherigen Pessimismus nicht teilen. Bei allen drei Unternehmen ist mit einem Anstieg des Gewinns für 2019 zu rechnen. Die Ausschüttungsquoten liegen derzeit zwischen 75 und 90 Prozent (Solide Dividende und niedrige Ausschüttungsquote). Eine Reduzierung der Dividende wird höchstwahrscheinlich nicht stattfinden.

Ich finde die BAT am attraktivsten bewertet. Die derzeitigen niedrigen Einstiegskurse sowohl bei BAT als auch bei Altria können für Anleger eine interessante Chance darbieten. Diese Chance ist aber nicht ohne Risiko zu bekommen, denn neue Regulierungen der Behörden könnten den Kurs weiter nach unten treiben.

Derzeit habe ich zwei von drei dieser Aktien in meinem Depot. Altria und BAT hatte ich im 1. Quartal 2019 erworben (Altria auch im Aktien-Sparplan enthalten). Deswegen bezweifle ich, dass ich bei diesem Vergleich eine objektive Meinung habe – es ist wohl eher eine subjektive Meinung 😉

Geld flieht überall dort, wo man es festhalten will. Deshalb gleicht die Devisen-Zwangswirtschaft ein wenig dem Versuch, die Niagarafälle mit der Hand aufzuhalten. (André Kostolany)

Verwandte Beiträge

Leave a comment