Die acht Investmentregeln

Aus dem Buch „Die Lehr- und Wanderjahre eines Value Investors“ von Guy Spier habe ich die acht Investmentregeln – so optimiert man sein Finanzverhalten, herausgesucht. Die Regeln wurden von Guy Spier zusammengestellt. Dabei orientierte er sich an Buffett, Munger und Pabrai“

Wenn man bessere Investitionsentscheidungen treffen möchte, ist es von unermesslichen Nutzen, eine Reihe von Regeln und Routinen zu entwickeln, die man anschließend konsequent anwendet.

Die Investmentregeln

Die acht Investmentregeln von Guy Spier
  1. Höre auf, die Aktienkurse zu checken: Die permanenten Schwankungen des Aktienkurses wirken auf uns wie ein Aufruf, in Aktion zu treten.
  2. Wenn Dir jemand etwas verkaufen will, kauf es nicht: Lass dir nicht von irgendwelchen Vertriebsleuten etwas aufschwatzen, wenn sie etwas davon haben.
  3. Spreche nicht mit dem Management: Kontakt mit dem Management ist für die Investmenterträge schädlich. Die Führungskräfte sind oft hochtalentierte Verkäufer.
  4. Sammel Investmentrecherchen in der richtigen Reihenfolge: Die Reihenfolge, in der man das Material liest, ist von einiger Bedeutung, denn was man zu erst aufnimmt, wird einen am meisten beeinflussen.
  5. Bespreche Deine Investmentideen nur mit Leuten, die daran kein persönliches Interesse haben: Meinung von Leuten, die auf der Seite der Kaufinteressenten stehen sind geeignet.
  6. Kaufen oder verkaufe niemals Aktien, solange der Markt offen ist: An der Wall Street wird Aktivität belohnt. Die Aktionäre werden aber für die Inaktivität belohnt. Nicht kopflos handeln.
  7. Wenn eine Aktie fällt, nachdem Du sie gekauft hast, verkaufe sie zwei Jahre lang nicht: Eine Möglichkeit um rationale Entscheidungen zu verbessern. Somit wird man beim Kauf von Aktien vorsichtiger, da man beim Fehlkauf zwei Jahre damit leben muss.
  8. Spreche nicht über deine aktuellen Investmentaktionen: Hat man sich einmal öffentlich geäußert, so ist es psychologisch gesehen schwierig, sich wieder davon zu distanzieren – auch wenn sich die Meinung inzwischen geändert hat.

Es ist sinnvoll, alles zu vereinfachen, wenn man bedenkt, dass das Gehirn nur eine begrenzte Kapazität besitzt.

Fazit

Es sind acht Regeln , Routinen und Gewohnheiten von Guy Spier. Diese Regeln kann man so für sein eigen Aktienhandel anwenden oder erglänzen. Ich finde die Regel Nr. 7 besonders interessant.

Zitat von Warren Buffett: „Ich könnte euren finanziellen Wohlstand im Leben aufbessern, indem ich euch eine Lochkarte mit nur 20 Stanzfeldern gebe. Damit hättet ihr genau 20-mal die Chance, ein Loch honeinzustanzen. Diese Löcher stehen für die Investitionen, die ihr in eurem Leben tätigt. Wenn ihr sämtliche Löcher auf der Karte einmal durchgestanzt habt, könnt ihr danach keine weiteren Investitionen mehr tätigen. Mit dieser Regel wärt ihr wirklich vorsichtig mit dem, was ihr tut, und ihr wärt gezwungen, nur das zu kaufen, worüber ihr wirklich nachgedacht habt. Also kämmt ihr damit viel besser weg.“

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit  Depotwechsel_728x90

Keine Anlageempfehlung – nur meine eigene persönliche Meinung! Faustregel: vor jedem Kauf sich mindestens eine Stunde mit dem Unternehmen beschäftigen!

Wer mit Aktien Geld verdienen will, macht dies nicht mit dem Kopf oder mit dem Bauch, sondern mit dem Hintern, indem er möglichst lange drauf sitzen bleibt.

Verwandte Beiträge

Leave a comment

Finanz-Kroko Newsletter


(Ausführliche Newsletter-Infos & Datenschutz)