Dividenden Aktien für den Sparplan

Ein Sparplan für Fonds und ETFs kennen die meisten, aber einen Sparplan auf Aktien ist für viele noch unbekannt. So erhalte ich täglich bei Instagram die Nachricht… Wie funktioniert und was ist ein Aktien Sparplan? In diesem Beitrag möchte ich darauf eingehen und etwas Licht ins Dunkle bringen.

Ein kleiner Überblick zu den Online-Banken die ich selber nutze und wo man über Sparpläne voll automatisiert Aktien kaufen kann. Ich persönlich nutze die Consorsbank für meine Sparpläne (seit März 2018 … es sind 15 sparplanfähige Aktien mit monatlich 25€).

Ein Beispiel der Gebühren für den Erwerb von Aktien:

  • Aktien-Sparplan mit 75€ (z.B.: 3 Aktien x 25€) fallen 1,11€ an Gebühren an. Sparplan Gebühren 1,5% von der Summe!!
  • Direkter Aktien Kauf mit 75€ – hier zahlt man etwa 4,95€+0,19€ = 5,14€ (Mindestgebühr ist aber meistens 9,99€).

Bei niedrigen Summen eignet sich daher ein Aktien-Sparplan perfekt um kostengünstig Aktien zu kaufen!

Mit einem Aktien Sparplan lässt sich bereits mit kleinen Beiträgen (ab 25 Euro) am Erfolg des ausgewählten Unternehmens (z.B. Coca-Cola, Allianz oder Walt-Disney) beteiligen. So erwirbt man mit den regelmäßigen Sparraten jeden Monat Unternehmensanteile. Die Sparpläne können jederzeit gestartet, pausiert und die Beiträge angepasst werden.

Aktien-Sparplan

Was sind überhaupt Aktien? Ich versuche es ganz einfach zu erklären: Du beteiligst dich durch den Kauf von Aktien am Unternehmen und wirst in Form von Dividenden am Gewinn beteiligt. Deswegen betrachte ich hier die Sichtweise eines Dividenden-Investors.

Passives Einkommen durch Dividenden über einen Aktien-Sparplan generieren. Ob man dadurch die finanzielle Freiheit anstrebt oder um einfach die Rentenlücke zu schließen. Durch die Beteiligung am Unternehmen, in dem man Aktien kauft – lässt man sein Geld für sich arbeiten.

Um Aktien kaufen zu können, benötigt man ein Wertpapier-Depotkonto bei einer Bank / Broker. Hierüber können Wertpapierorders (Kauf und Verkauf) abgewickelt werden und die Wertpapierbestände digital gelagert werden (ähnlich wie ein Girokonto fürs Geld).

Mit einem Aktien-Sparplan muss man keine komplette Aktie kaufen, sondern kann auch Bruchstücke erwerben. Z.B.: Die Coca Cola Aktie kostet 50€ und der Aktien-Sparplan für dieses Unternehmen wurde auf 25€ pro Monat eingestellt – so wird man etwa 0,5 Stück pro Monat ins Depot eingebucht bekommen (Kurs-Abhängig).

Nicht alle Banken / Broker bieten Sparpläne auf Aktien an. Hier habe ich drei Banken herausgesucht, die ich auch persönlich verwende.

Online Broker Vergleich *
Depotführung Kostenlos 3 Jahre kostenlos Kostenlos
Kauf Aktien / ETFs 4,95 € + 0,25 % 4,90 € + 0,25 % 4,90 € + 0,25 %
Sparplan Aktien / ETFs 350 Aktien / 400 ETFs 190 Aktien / 500 ETFs 466 Aktien / 367 ETFs
Sparplan Ordergebühr 1,50 % 1,50 % 1,75 %
Zum Anbieter * CONSORSBANK COMDIRECT ING

Meine Aktien-Sparpläne „Jeden Monat Dividende“ führe ich bei der Consorsbank. Mittlerweile hat auch die ING eine große Auswahl an Aktien für den Sparplan und ist daher zur Recht eine Alternative!

Ein Sparplan kann bereits ab 25 Euro bei der Comdirect und Consorbank sowie ab 50 Euro bei der ING eingerichtet werden. Die Ausführung pro Sparplan beläuft sich auf 1,5 Prozent.

Beispiel: es werden drei Aktien zu je 30€ im Sparplan bei der Consorsbank eingestellt: Die Gebühr pro Sparplan (30€ x 1,5%) wäre demnach 0,45€. Insgesammt würde man so für die drei Sparpläne (3 x 30€) eine Gebühr von 1,35€.



Dividenden-Wachstums Aktien

Sobald man ein Depot hat, kann man mit dem Aktien-Sparplan beginnen (dazu hatte ich mal ein Video gemacht: Wertpapiersparplan einrichten und ändern).

Nun kommt aber die nächste Frage… welche Aktien nehme ich in den Sparplan auf? Dazu schauen wir uns einige Unternehmen an. Hat man noch ein langes Anlagehorizont, so empfiehlt sich Aktien von Unternehmen zu wählen, die ein hohes Wachstum vorzuweisen haben und eine solide Dividende an die Aktionäre ausschütten.

Im Beispiel habe ich 16 Dividenden-Wachstums Aktien herausgesucht die bei der Consorsbank derzeit sparplanfähig sind.

Dividende-Wachstum-Aktien

Diese Unternehmen besitzen große Marktanteile in ihrem Bereich oder sind sogar Marktführer. Die großen Player sind in meinen Augen sicherer als Newcomer. Deswegen minimiere ich hier das Risiko und wähle große Unternehmen mit Wachstumspotenzial (dennoch ist die Größe keine Sicherheit – es bleibt ein Risiko).  Hätte man Beispielhaft 1990 in die 10 größten Unternehmen 1000 Euro investiert – so hätte man nun etwa 13.000 Euro (von den 10 Firmen wären nach über 28 Jahren sechs unverändert und die restlichen entweder fusioniert oder aufgekauft: In die größten Unternehmen an der Börse investieren).

Zudem habe ich auf die Diversifikation geachtet – die 16 Unternehmen kommen aus den unterschiedlichsten Branchen. Von Cybersicherheit bis hin zu Haushaltsprodukten ist alles dabei. Durch die unterschiedlichen Branchen der Unternehmen hat man einen guten Mix im Portfolio und gewichtet nicht einen Sektor zu stark.

Die Unternehmen kommen hauptsächlich aus den USA (13 der 16 Aktien). Die USA (der Dollar) ist somit etwa zu 80 Prozent schwer im Depot. Europa (Großbritannien, Niederlande und Deutschland) hingegen nur mit 20 Prozent. Der Grund für diese übergewichtig ist ganz einfach: In der USA sind halt die besten Unternehmen. Mittlerweile sind diese Unternehmen, die großen Player Global unterwegs. Der Umsatz wird meistens auf der ganzen Welt erwirtschaftet.

Dividenden-Basis Aktien

Nachdem wir uns die Dividenden-Wachstumswerte angeschaut haben – konzentrieren wir uns nun auf das Fundament. Da gehören Unternehmen rein – die am besten seit Jahrzehnten eine solide Dividende ausschütten. Auch solche Unternehmen gehören meiner Meinung nach ins Depot.

Dividende-Basis-Aktien

Ich nutze beide Aktien Varianten (Dividenden-Wachstum und Dividenden-Basis Aktien) in meinem Aktien-Sparplan und fahre bisher ganz gut damit (nach 17 Monaten Aktien-Sparplan die 10.000 Euro erreicht).

Es sind Dickschiffe ohne großen Wachstum, dafür aber mit einer soliden Dividenden-Politik. Die meisten dieser Unternehmen haben auch während der Krise eine Dividende gezahlt und diese sogar erhöht. Einige der Unternehmen steigern ihre jährlichen Ausschüttungen nunmehr schon seit über 40 Jahren am Stück (Dividendenaristokraten sind Unternehmen, die die Dividende über mindestens 25 Jahre hinweg kontinuierlich erhöht haben).

Procter & Gamble erhöht ihre Dividende bereits seit 63 Jahren (letzte fünf Jahre um etwa drei Prozent jährlich). Shell erhöhte Dividende das letzte mal im Jahr 2014. Dennoch gehört sie auch in den Basis Korb (habe ich auch in meinem Depot), denn zwar hat sie ihre Dividende schon seit fünf Jahren nicht mehr angehoben, aber auch seit 13 Jahren nicht gesenkt. Mit einer Dividenden-Rendite von über sechs Prozent ist es definitiv verkraftbar.


Das Portfolio sollte aus soliden Dividenden Aktien, wie Procter & Gamble sowie PepsiCo darstellen, die quasi das Fundament im Portfolio darstellen. Aber auch Aktien für den Wachstum, wie Adidas und Texas Instruments. Ein Mix eben … Man hat für die Auswahl die Qual der Wahl!



Warum ein Sparplan

Die Sparpläne für Aktien lassen sich über das Wertpapier-Depot ausführen. Bei geringen Sparraten sind die Ausführungskosten niedrig und daher bietet sich ein Sparplan an. Bei größeren Sparraten werden die Ausführungskosten höher und sind dann nicht mehr besonders attraktiv, daher bietet sich hier dann eher schon der reguläre Kauf einer Order an.

Die Vorteile von Aktien-Sparplänen habe ich bereits mehrfach erwähnt. Dennoch möchte ich es noch einmal zusammenfassen:

  • Durch die niedrigen Ordergebühren (1,5 bis 1,7 Prozent) lässt sich bereits mit wenig Geld kostengünstig investieren.
  • Cost-Average-Effekt: Durch den regelmäßigen Kauf (mal teurer und mal günstiger) erhält man auf länger Sicht einen fairen durchschnittlichen Kaufpreis.
  • Kein großer Aufwand nach der Einstellung. Die Sparpläne laufen völlig automatisch.
  • Keine psychologische Fehlentscheidungen (Börsenstimmung ist negativ: Ich warte lieber noch – ist mir grad zu unsicher. Aktienkurs ist stark gestiegen: Ich warte lieber noch – Aktien sind nun zu stark gestiegen).
Sparplan (Quelle: Consorsbank)
Sparplan (Quelle: Consorsbank)

Sobald man seine Aktien sorgfältig herausgesucht hat (z.B.: solide Dividendenaktien mit gutem Gewinnwachstum) und diese im Sparplan eingerichtet hat. Muss nichts weiter getan werden, als sich zurücklehnen und zusehen wie sich das Depot mit Aktien füllt (Moment… ne, das Verrechnungskonto muss mit Geld gefüllt werden). Und genau da liegt dieser großer Vorteil, sobald man die Aktien und die Summe eingestellt hat, läuft das Ganze voll automatisch. Ob dann der Kurs dann höher oder tiefer ist, ist dem System völlig egal. Ob man selber die Aktie kaufen würde, wenn sie tiefrot stehen würde? Oder wenn sie bereits über 100% im Plus steht??? Hier das Stichwort psychologische Fehlentscheidungen!

Aktien Sparplan Dividenden – Videos

Die beiden YouTube-Videos. Falls man sich das Ganze einmal anschauen möchte. Es sind zusammen 27 Dividenden Aktien die sparplanfähig sind (Wachstums und Basis Werte):

Mein Aktien-Sparplan

Meinen Aktien-Sparplan habe ich wie bereits erwähnt bei der Consorsbank. Dort laufen 15 Unternehmen mit 25€ monatlich schon seit 20 Monaten. Ein Auszug von meinem Sparplan… Ich habe die Unternehmen so gewählt, dass ich eine monatliche Dividende erhalte:

Mein Aktien Sparplan mit mittlerweile 18 Unternehmen läuft nun seit über 20 Monate. Gestartet bin ich damit im März/April 2018 mit monatlichen 375 Euro. Für den Sparplan habe ich mir drei Gruppen mit jeweils fünf Aktien herausgesucht. Somit konnte ich mit den ausgewählten 15 Unternehmen, die mir versetzt quartalsweise ausschütten – eine monatliche Dividende einfahren.

Der Stand im September 2019 war ein Depot-Wert von etwa 11.500 Euro (ca. 1.800€ Buchgewinn / Kurssteigerung) und 214 Euro an Dividenden. 2 Unternehmen, die fast ausschließlich über die Dividende finanziert wurden – mit einem Kapitaleinsatz von etwa 9.700 Euro! Ob ich zufrieden bin? Ja!!!

Monat Dividende Depot-Wert
1. März 2018 0,00 € 1.228 €
2. April 2018 2,36 € 1.768 €
3. Mai 2018 4,44 € 2.290 €
4. Juni 2018 5,53 € 2.671 €
5. Juli 2018 5,60 € 3.121 €
6. August 2018 7,28 € 3.628 €
7 September 2018 8,33 € 4.091 €
8 Oktober 2018 8,55 € 4.510 €
9. November 2018 10,21 € 4.901 €
10. Dezember 2018 11,28 € 4.904 €
11. Januar 2019 10,29 € 6.024 €
12. Februar 2019 14,13 € 6.680 €
13. März 2019 13,97 € 7.443 €
14. April 2019 17,56 € 8.276 €
15. Mai 2019 17,30 € 8.357 €
16. Juni 2019 18,48 € 9.125 €
17. Juli 2019 17,26 € 10.157 €
18. August 2019 19,65 € 10.986 €
19. September 2019 21,82 € 11.510 €

OnVista Bank - Die neue Tradingfreiheit  Depotwechsel_728x90

Faustregel: vor jedem Kauf sich mindestens eine Stunde mit dem Unternehmen beschäftigen!

Es geht nicht darum, wie viel Geld du verdienst, sondern wie viel Geld du behältst, wie hart es für dich arbeitet und für wie viele Generationen du es behältst. (Robert Kiyosaki)

Verwandte Beiträge

Comments (29)

Ich durfte mit erschrecken feststellen das Sparpläne für:

Altria
Pepsi
Qualcomm

(Aktuell) nicht mehr möglich sind. Auf telefonische Rückfrage wurde mir das heute so bestätigt. Laufende werden aber wohl weiter bespart. Schade das ich das Depot einen Monat zu spät aufgemacht habe.

Hoffe die Aktien kommen wieder.

Hallo Daniel,

ohhh … keine gute Nachricht. Besonders für Pepsi. Finde ich sehr schade.
Gab es dazu eine Begründung?

Gruß Vita

Moin, Pespi und Altria sind bei Comdirect weiterhin im Sparplan besparbar.

Unilever ist doch eine Namensaktie. Das macht für einen Sparplan ja wohl eher wenig Sinn. Jedes mal die Einschreibegebühren…..

Unilever ist keine Namensaktie

Hm,
Comdirect bietet den Unileversparplan nur auf diese WKN an:
A0JMQ9
Das ist eine Namensaktie und da entstehen dann ggf. jedesmal Extra-Gebühren….

Hallo,

bei deutschen Namensaktien fällt zusätzlich zur Kaufprovision eine Gebühr i.H.v. 1,95 Euro pro Ausführung und Namensaktie für die
Eintragung in das Aktienbuch an (Consorsbank – kann aber schriftlich widersprochen werden).
Die Unilever (A0JMQ9) habe ich auch im Sparplan. Es ist keine Namensaktie.

Gruß Vita

Nein, der am Telefon meinte nur das die besparbaren Aktien sich halt immer mal ändern können.

Witzig ist nur das die Consorsbank selbst, im PDF-Datei auf der Homepage, Qualcomm und Pepsi noch als besparbar ausweist. Da hatte er dann keine Antwort mehr drauf^^

Aber gut kann man nix machen, außer Daumen drücken das sich da irgendwann wieder was tut.

Hey Daniel,

habe eben auch geschaut. In der pdf ist Pepsi und Qualcomm noch drin. Altria ist raus.
Werde morgen versuchen, einen Sparplan z.b auf Qualcomm zu machen.
Danke dir!!

Gruß Vita

Hallo,

das ist ja blöd………aber wenn man die Aktien schon bespart hat kann man diese noch weiter besparen?

Lg Thomas

PS: Mit Einzelinvestments kann man immer kaufen,da ist man von keiner Bank abhängig wie bei den Sparplänen.

Hey,

wenn man die Aktie im Sparplan hat, bleibt diese bestehen. Mur für neue Sparpläne kann man die Aktien nicht mehr nehmen.

Gruß Vita

ah ok……..bin gerade echt am überlegen ein Depot bei der Consorsbank zu eröffnen….sind ein paar Aktien im Sparplan die mich interessieren.

Alphabet
Automatic Data Processing
Cintas
Fiserv
Gilead Scienes
Hologic
Microsoft
Seagate
Texas Instruments
Amazon
CK Hutchinson Holding
Diageo
Honeywell
LVMH
Medtronic
Mastercard
Unilever

Interessante Werte … puhhh einige kenne ich ja noch garnicht!

Aber du weißt, wenn du bei der Consorsbank ein Depot eröffnest… dann über mich 🙂
https://www.finanz-kroko.de/dividenden-aktien-fuer-den-sparplan/

Hallo!

Gilt das auch bei einer Änderung des Sparbetrages oder einer kurzzeitigen Inaktivität des Sparplans?
MfG Jürgen

„Hey,

wenn man die Aktie im Sparplan hat, bleibt diese bestehen. Mur für neue Sparpläne kann man die Aktien nicht mehr nehmen.

Gruß Vita“

Hallo Jürgen.
Habe gestern bei meinem Test-Depot „Altria“ wieder reaktiviert. Es war mal als Sparplan eingetragen, dann aber einige Monate pausiert.
Heute wurde der Sparplan durchgeführt. Geht also!

Gruß Vita

Stimmt es, dass das Consorsbank Depot nur 3 Jahre kostenlos ist? Auf der HP wird es als kostenlos ohne Sternchen aufgeführt.

Hallo Dennis,

nach meinem Wissensstand ist es komplett kostenlos, ohne die Einschränkung. Bei der Comdirect ist es die ersten 3 Jahre kostenlos!

Gruß Vita

Ich habe tatsächlich auch einige Aktien im Sparplan. So vom Sicherheitsgefühl her würde ich lieber nur ETFs besparen, aber einzelne Unternehmen wachsen zu sehen und von Ihnen zu profitieren ist einfach echt spannend. Nicht zu schweigen von dem Gefühl beim trinken einer Cola zu wissen „ich habe ein bisschen Anteil an dem Unternehmen“

Hey,

ich fühle mich mit den einzelnen Aktien deutlich wohler!

Gruß Vita

Was kostet das Depot nach den 3 Jahren bei Commerzbank
Und lohnt es sich dann überhaupt noch (wenn man einen Doarplan a 25€ hat) oder freasen die Gebühren alles auf?
Danke

Hallo,

solange du da dort Aktien kaufst, und das machst du über den Sparplan bleibt es kostenlos.

(Nach 3 Jahren bleibt Ihr Depot kostenlos, wenn Sie mindestens 2 Trades pro Quartal tätigen, ein Girokonto bei comdirect führen oder regelmäßig in einen Wertpapiersparplan einzahlen (mindestens eine Ausführung pro Quartal))

Gruß Vita

Habe mir mal 15 Aktien von deiner Liste rausgesucht. Sind ja einige Dividenden-Aristokraten (langfristig) dabei. Fange ab dem 01.02.2020 auch an 15x 25 € monatlich in Aktien zu sparen (375 € monatlich).

Aktuell spare ich nämlich lediglich 1000 € monatlich in ETF (70% word, 30% emerging markets) und zusätzlich kaufe ich alle 3 Monate Einzelaktien als 5000 € Pakete (nehme dazu die Liste vom DividendenAdel der Dividenden Aristokraten zur Hand).

Deine Vorgehensweise gefällt mir gut. Mal schauen wie sich diese langfristig auswirkt.

Aktuell:

1000 € monatlich in ETF
375 € monatlich in Einzelaktien
25 € RURÜP
500 € Betriebliche Altersvorsorge

5000 € in Einzelaktien alle 3 Monate

Bin gespannt, ab wann ich vom Dividendenfluss leben kann 🙂

Gruß
Patrick

Hallo Patrick,

deine monatliche Investionssumme ist beachtlich. Damit wirst du früher oder später die finanzielle Freiheit erreichen. Finde ich sehr gut deine Vorgehensweise!

Gruß Vita

Ich werde bald einen Aktiensparplan anlegen.

Was ich mich gerade Frage wie die Dividende genutzt werden soll. Ich möchte ja auch den Zinseszinseffekt nutzen.
Was hat man da für eine Einstellmöglichkeit?

Beispiel:
Wenn ich doch eine Aktie mit 25 € bespare und ich erhalte 20 Cent Dividende sollte ich doch die nächste Aktie mit 25,20 € kaufen, oder?

Geht das?

Hallo Frank,

das wäre eine Möglichkeit. Genau!

Ich sammele die Dividenden (25€) und erstelle dann einen Sparplan auf ein separates Unternehmen, dieser Sparplan wird nur ausgeführt (von mir), wen ich 25€ zusammen hab.

Wie du siehst, gibt es mehrere Möglichkeiten…
Gruß Vita

Meine Frage war eher ob das bei den Banken im Sparplan einzustellen ist. Reinvestiere die Dividende. Gibt es da eine automatismus oder muss man das manuell machen?

Beim ETF ist ja dann das thesaurierend.

Hallo Frank.

Nein leider nicht… die Dividende wird immer ausgeschüttet bei Aktien. Diese muss man das selber reinvestieren.

Gruß Vita

Hallo Vita,
Eine Frage, wenn ich den oben aufgeführten Aktiensparplan mit monatlicher Dividende machen möchte, zu wann sollte denn die in dem Monat jeweiligen Aktien abgebucht werden bzw. gestartet werden. Wäre für die im Juni angezeigten Aktien, der 29.06.2020 zu spät? Weil ich habe vier dieser Aktien als Quartalsweise Zahlung eingestellt und das Abbuchungsdatum ist jetzt der 29.06.2020. Sollte ich dann lieber die im Juli angezeigten Aktien am 29.06.2020 starten?
LG Nadeem

Hallo, meistens ist der EX-Date 3-4 Wochen vor der Ausschüttung.

Gruß Vita

Kommentar zu Vita Antworten abbrechen

Finanz-Kroko Newsletter


(Ausführliche Newsletter-Infos & Datenschutz)