Wann bin ich finanziell Unabhängig?

Wann bin ich Millionär, wenn ich täglich einige Euros einspare und diese gewinnbringend investiere? Möchte ich wirklich ein Millionär sein, oder möchte ich finanziell Unabhängig sein. Das sind zwei unterschiedliche Ziele wie ich finde. Ich für meinen Teil habe mich festgelegt… Der Cash Flow ist für mich wichtiger als ein gewisser Betrag auf dem Konto.

Millionär oder Cash Flow

In den früheren Jahren, wo ich noch studiert und anschließend meine Firma mit meinen jetzigen Geschäftspartner gegründet hatte, war mein großes Ziel Millionär zu werden. Mittlerweile hat sich dieses Ziel etwas verändert, denn was nützt es einen auf dem Konto 1 Million zu haben, wenn kein Geld für den Lebensunterhalt reinkommt. Also habe ich mein Ziel dementsprechend angepasst: monatlichen Cash Flow erzielen und somit finanziell frei zu sein (finanziell frei zu sein, bedeutet für mich mich, dass man nicht mehr arbeiten muss, nein! Sondern das man das machen kann, was man möchte… Projekte die nicht viel Geld einbringen aber Spaß machen, u.s.w…).

  • Wann ist man finanziell frei? Ich behaupte nun mal, dass man mit 25.000 Euro Netto dies bereits erreicht hat. Brutto müssten wir demnach bei ca. 30.000 Euro liegen.
  • Wann ist man Millionär? Sobald man ein Gesamtvermögen von genau eine Million hat.

Was wäre einfacher zu erreichen, wir können das ganze mal durchrechnen.

Zur Berechnung nehme ich die jährliche Rendite von ca. 7% vom Weltaktienindex MSCI World (Seit 1975 hat der Weltaktienindex MSCI World durchschnittlich 7,9 Prozent jährliche Rendite über einen 15-Jahres-Zeitraum erzielt).

Um in 20 Jahren ein Vermögen von einer Million zu besitzen, müsste man bei einer Rendite von 7% eine monatliche Summe von ca. 2.360 Euro in ETFs oder Aktien investieren.

Wann bin ich Millionär?
Wann bin ich Millionär?

Nun schauen wir uns an, was man investieren muss, um ein Cash-Flow von ca. 30.000 Euro im Jahr bzw. 2.500 Euro Brutto im Monat zu bekommen.

Falls man 70.000 Euro heute in Dividenden-Aktien mit einer Dividenden-Rendite von 3% und einem Dividenden-Wachstum von 8% investiert, dann hat man in 20 Jahren ein jährliches Brutto-Einkommen von über 30.000 Euro.

Falls man aber die Summe monatlich bzw. jährlich investieren möchte um in 20 Jahren ein Cash Flow von 30.000 Euro Brutto im Jahr zu erhalten, müsste man monatlich 1.330 Euro in die Hand nehmen.

Einmaliges Investment um ein jährlichen Cash-Flow von 30.000 Euro Brutto zu erhalten.
Einmaliges Investment um ein jährlichen Cash-Flow von 30.000 Euro Brutto zu erhalten.
Jährliches Investment um ein jährlichen Cash-Flow von 30.000 Euro Brutto zu erhalten.
Jährliches Investment um ein jährlichen Cash-Flow von 30.000 Euro Brutto zu erhalten.

Fazit

Um die Million zu erreichen müsste ich täglich ca. 80 Euro in einen ETF oder Wachstums-Aktien investieren. Um ein Cash-Flow von 30.000 Euro pro Jahr zu erhalten müsste ich zumindest 45 Euro täglich aufbringen können und dies in gute Dividenden-Aktien anlegen.

Wie man sehen kann ist beides nicht ganz einfach und dauert seine Zeit. Der Zinsenzins entfaltet sich erst am Ende. Die finanzielle Freiheit dauert eben.

Wenn ich nun mein Projekt „Jeden Monat Dividende“ anschaue, wo ich monatlich 375 Euro in 15 Unternehmen investiere, dann könnte ich nach 15 Jahren ein Cash-Flow von über 5.000 Euro generieren. Das wäre ein 450 Mini-Job.

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean Jacques Rousseau)

Verwandte Beiträge

Leave a comment