Watchlist für Juni

Welche Aktien sollen im Monat Juni 2018 ins Depot? Diese Frage stelle ich mir nun seit einer Woche… Vermutlich werden es einige Nachkäufe, aber vielleicht auch der eine oder andere Neukauf geben. Vielleicht kommt auch schon diesen Monat der erste REIT in mein Portfolio. Welche REITs auf meiner Watchlist stehen, hatte ich die Tage im separaten Beitrag verfasst: Watchlist & Kauf von REITs.

Außerdem möchte ich immer noch einige weitere Unternehmen für mein Projekt „Jeden Monat Dividende“ finden. Aber dazu mehr im anderen Beitrag.

Ich habe mir einige interessante Unternehmen herausgesucht, wie ich finde. Fangen wir gleich mit dem ersten an, der auf meine Watchlist Juni 2018 steht. Dabei hatte ich darauf geachtet, das es Unternehmen sind, die stets einen guten soliden Gewinn ausmachen und ein Wachstum vorweisen können. Die Stabilität des Gewinns, CashFlows und Dividende sollte min. 0,8 betragen. (Wie Kennzahlen uns in die Irre führen). Zudem würde ich sie nicht zu teuer einkaufen wollen. Der Preis muss hier stimmen.

Meine Watchlist für Juni

Es stehen einige interessante Unternehmen auf meiner Watchlist, die ich für Juni zusammengestellt habe. Es wird schwer sein, sich hier nur eine Handvoll herauszusuchen.

Meine Watchlist für Juni
Meine Watchlist für Juni

Watchlist für Nachkäufe

Folgende Unternehmen wären als Nachkauf interessant:

  • WPP: Fairer Wert liegt bei -33%; der Kurs steht bei 13,91 Euro … Mein Einkaufskurs steht bei 15,19 Euro.
  • General Mills: Fairer Wert liegt bei -13%; hier könnte ich meinen Einkaufskurs ungefähr halten (35,79 Euro). General Mills is einer der größten Lebensmittelhersteller. In Deutschland aber nicht wirklich bekannt (außer vielleicht die Marken Häagen-Dazs und Knack & Back). Das Unternehmen hat im Portfolio über 100 Marken die in mehr als 100 Länder vertrieben werden. Der Umsatz lag 2016 bei ca. 17 Milliarden Doller. Die Dividende wird seit über 100 Jahren kontinuierlich ausgezahlt.
  • PepsiCo: Ist zurzeit fair bewertet. Mein aktueller Kurs liegt bei 85,55 Euro. Finde PepsiCo sehr interessant (ähnlich wie einer meiner Lieblingsunternehmen Unilever). Das Unternehmen liefert nicht nur bekannte Getränke wie Seven-Up und Mirinda, sondern auch die Kartoffelchips Lay’s. Gemeinsam mit Unilever wird die Teemarke Lipton vertrieben (Eistee von PepsiCo und Heißtee von Unilver). Inzwischen hat die Sparte „Snacks“ die „Getränke“ mit knapp 53% Umsatz überholt. Insgesamt hat PepsiCo 22 Marken im Portfolio die je mindestens eine Milliarde Doller erwirtschaften. Die Dividende wird bereits seit 1965 an die Aktionäre ausgezahlt. PepsiCo ist ein sehr solides Unternehmen mit einer schönen Dividenden-Rendite von 3,3% und einem Dividenden-Wachstum von über 9%.
  • CVS Health: Hier liegt man mit dem fairem Wert von ca. -30% ähnlich wie bei WPP. Von CVS halte ich bereits eine kleine Position bei einem Kaufkurs von 51,76 Euro. Zurzeit ist der Kurs etwas höher als mein Einstieg vor einigen Wochen. Deswegen zögere ich hier noch, obwohl ich dieses Unternehmen für unterbewertet finde. Aber ich tue mich etwas schwer, etwas teurer zu kaufen, was ich vorher viel günstiger erhalten habe. Deswegen spekuliere ich hier noch mit einem kleinen Rücksätzer.
  • Johnson & Johnson: Bei einem Kauf von J&J könnte ich meinen Kaufkurs deutlich senken und meine Dividenden-Rendite erhöhen. Mein Kaufkurs liegt bei dieser Unternehmensbeteiligung bei 116,17 Euro. Johnson & Johnson zählt zu den größten Unternehmen im Pharmamarkt. Das Geschäftsfeld wird in drei Bereiche aufgeteilt: Medikamente, Medezintechnik sowie Hygiene- und Pflegeartikel mit den bekannten Marken wie bebe und Penaten. Der Bereich Medikamente macht ca. 45% des gesamten Umsatzes aus. Das positive ist, das Johnson & Johnson sehr breit gestreut ist – die Hälfte des Umsatzes wird außerhalb von der USA erwirtschaftet. J&J erhöht die Dividende seit über 25 Jahren und gehört somit zur Gruppe der  Dividendenaristokraten.
  • Amgen: Bei Amgen müsste ich pro Aktie 4,13 Euro mehr zahlen, als ich sie vor Monaten erworben habe. Hier habe ich das gleiche Problem, wie bei CVS Health. Ich warte bis der Kurs fällt um dann nachzukaufen. Ich würde Amgen gern Nachkaufen – nur erscheint sie mir etwas zu teuer und zu dem würde ich für sie mehr bezahlen als vorher… Und das streubt mich vor dem Kauf.
  • Colgate-Palmolive: Bei diesem Wert könnte ich mein Einkaufskurs ebenfalls reduzieren. Zurzeit stehe ich mit meiner kleinen Einstiegsposition bei 58,91 Euro pro Aktie.
  • 3M: 3M ist ein innovatives Unternehmen und beschäftigt 10% Ingenieure und Wissenschaftler von 90.000 Mitarbeiter, zudem werden ca. 6% vom Umsatz für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Bekannte Marken sind Scotch und Post-It. Die 3M Forscher dürfen in 15% ihrer Arbeitszeit arbeiten woran sie möchten, auch die Bezahlung ist so hoch wie bei Managern. Dieses solide Unternehmen kann man eigentlich immer kaufen, egal wie der Preis gerade ist. Ein sehr solides Unternehmen in meinen Augen. Mein Einstiegskurs liegt bei 186,53 Euro. Der derzeitige Kaufkurs steht aktuell bei ca. 174 Euro. Somit könnte ich die Aktie von einem soliden Unternehmen für 12 Euro günstiger haben. Toll oder?
  • Starbucks: Starbucks war eins meiner ersten Investments… und deshalb auch hier im Plus. Müsste die Aktien von Starbucks demnach teurer kaufen (gleiches Problem wie schon bei CVS und Amgen).
  • Walt Disney: auch Walt Disney liegt bei mir im Plus. Müsste nun pro Aktie ca. 2,60 Euro mehr bezahlen. Bin ich das für eine Dividenden-Rendite von knapp 1,6% bereit – ich weiß es nicht! Obwohl ich von Disney sehr überzeugt bin. Dieses Unternehmen gehört zu meinen Top 15.

Watchlist für Neukäufe

Auch einige neue Unternehmen haben es diesmal auf die Watchlist geschafft. Zuerst einmal die REITs:

  • Tanger Factory Outlet sind die Erfinder des Factory Outlet Centers. Tanger besitzt bisher 43 Objekte (diese wurden selbst entwickelt und gebaut). Dieses Unternehmen ist ein so genanter REIT (börsengehandelte Unternehmen die im Portfolio Immobilien haben). Der fairer Wert liegt bei -33% und die Dividenden Rendite bei 6,2%. Nun ja, die hohe Dividenden-Rendite ist bei den REITs nicht ungewöhnlich. Das Wachstum der Dividende von über 10% ist schon was besonderes bei Immobilienfonds.
  • Realty Income ist eins der bekanntesten REITs. Realty zahlt jeden Monat eine Dividende aus. Das Portfolio umfasst ca. 5.300 Immobilien. Vor einigen Wochen war es noch etwas günstiger als jetzt. Aber dennoch ist dieser Wert interessant.
  • Ventas ist ein Gesundheits-REIT der auch ganz gute Werte aufweisen kann. Das Immobilienportfolio besteht zum größten Teil aus Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen an Küsten von USA. Die Dividenden-Rendite liegt bei 5,7% und das Dividenden-Wachstum bei ca. 3%. Zudem ist der Gewinn sehr stabil. Weitere REITs aus diesem Sektor, die interessant wären, sind Welltower und Omega Healthcare. Der demographische Wandel spricht ganz deutlich für den Gesundheitssektor – die Menschen werden immer älter. Deshalb glaube ich, dass Unternehmen aus der Gesundheitsbranche davon sehr stark profitieren werden.

Das waren nun einige REITs. Ich möchte mein Portfolio mit einigen Immobilien-Unternehmen auffüllen um etwas breiter investiert zu sein. Kommen wir nun aber zu den neuen Unternhemen, die es auf die Liste geschafft haben:

  • Novo Nordisk: Das dänische Unternehmen ist Weltmarktführer für Insulin. Die Konkurrenz wird in diesem Sektor aber immer größer. Dadurch ist die Aktie in letzter Zeit etwas unter die Zurzeit liegt der fairer Wert bei -10% und scheint deshalb günstig zu sein.
  • Hasbro: Das amerikanische Unternehmen gehört zu den größten Spielwarenhersteller der Welt. Das Portfolio umfasst traditionelle Spielzeuge und Hightech Spielwaren. Bekannte Produkte sind Monopoly, Transformers, My Little Pony sowie Spiel des Lebens. Zudem hat Hasbro die Rechte für die Vermarktung von Disney Produkte wie zum Beispiel Star Wars und Marvel. Hasbro steht schon seit längerem auf meiner Liste. Die Dividende-Rendite steht bei 2,6% und das Dividenden-Wachstum bei ca. 9%. Das jährliche Gewinn Wachstum beträgt fast 15% in den letzten fünf Jahre.
  • Fastenal Co: Fastenal ist ein Hersteller und Händler von Verbindungsteile, wie Schrauben, Verbindungselemente, Drähte, Farben und Schlüsseln. Fastenal hat weltweit über 2.600 Geschäfte. Die Produkte werden in zwei Bereiche aufgeteilt. Das eine ist die Schraub- und Verbindungselemente und das andere Zubehör. Die Schraub- und Verbindungselemente umfassen Schrauben, Nägel, Bolzen, Scheiben und Muttern. Das Zubehör dagegen Farben, Pins, Schlüssel, Dübel, Batterien, Dichtungsmittel, Drähte und Reinigungsmittel. Der Bereich Industrie ist in meinem Portfolio noch etwas winzig und daher würde sich so ein Unternehmen anbieten. Die Kennzahlen sehen auch sehr gut aus. Der jährliche Zuwachs vom Gewinn und Cashflow wächst seit fünf Jahren um ca 6%. Die Dividende wird seit 19 Jahren erhöht. Die Dividende Rendite beträgt 2,6% und das durchschnittliche Dividenden-Wachstum liegt bei über 13%. Zudem ist das Unternehmen zurzeit etwas unterbewertet.

Fazit

Das waren nun über 15 Unternehmen, die ich für den Juni herausgesucht habe. Die Entscheidung fällt mir wirklich nicht leicht, weil alle auf ihrer Weise die Berechtigung zum Kauf haben. Bei WPP, Johnson & Johnson sowie 3M könnte ich den Einkaufskurs verkleinern. Mit Fastental könnte ich aber ein Industrie Unternehmen aufnehmen, denn davon habe ich in meinem Depot nicht allzuviele.

Welche Unternehmen stehen bei dir auf der Liste für den Juni?

Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nicht nachlaufen. Nur Geduld: die nächste kommt bestimmt. (André Kostolany)

Verwandte Beiträge

Leave a comment